36 Stunden geschafft

Also: Merle stabilisiert sich weiter. Sauerstoffzufuhr konnte ein wenig herunter gesetzt werden, leider hat sie immer noch viel Wasser im Körper und wirkt dadurch aufgebläht – wir marschieren am Rande eine Punktierung, die aber auch nicht problematisch wäre. Generell ist sie noch sehr streßempfindlich, weiterhin sind Berührungen, lautes Reden oder Geräusche in ihrer Nähe nicht erlaubt, das kann sie dann wieder um Stunden zurückwerfen. Der behandelnde Arzt hat das Herzchen per Ultraschall kontrolliert und alles läuft dort zumindest rund. Heute abend wird sie wahrscheinlich zum ersten Mal über Magensonde etwas Muttermilch bekommen und zusätzlich wird die Wunddrainage entfernt. Wie meinte der Arzt: sie ist noch nicht über den Berg, aber auf gutem Wege.

Wir sind weiterhin ruhig und gelassen. Gott ist groß. Er hat seinen Weg und Plan mit Merle. Kaum vorstellbar, dass die Kleine in 2-3 Wochen hier schon wieder fröhlich im Bettchen liegt. Aber es kann eben auch noch länger dauern – keiner weiß das im Augenblick.  Morgen mehr…

Advertisements

Eine Antwort zu “36 Stunden geschafft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s