Voraussetzungen für den Iran-Krieg geschaffen!

Na super. Der amerikanische Senat hat soeben mit solider Mehrheit eine Eingabe (das so genannte lieberman-kyl-amendment) durch gewunken, das besagt, dass der Iran nun auch mit kriegerischen Mitteln an der weiteren Verwendung der Atomenergie gehindert werden kann (an dieser Stelle auf Englisch nachzulesen). Damit sind die Voraussetzungen für den nächsten Krieg gegen die Achse des Bösen geschaffen. Die Truppen werden in Bereitschaft versetzt bzw. an die Grenze zum Iran verlegt.

Man frage mal Missionare in islamischen Ländern, was dieser Mist für sie bedeutet – Zitat: der amerikanische Kreuzzug gegen die Achse des Bösen hat uns in der Islam-Mission 100 Jahre zurückgeworfen. Zitat Ende. Aber George W. Bush ist ja Christ und Hitler hat auch die Losungen gelesen. Hat da irgend jemand nicht die Reden Jesu verstanden? Machen wir nun endlich unseren Mund auf?

Advertisements

3 Antworten zu “Voraussetzungen für den Iran-Krieg geschaffen!

  1. Eigentlich stimme ich Dir ja zu, dass nicht noch ein weiterer überflüssiger Krieg in der Gegend sein muss. Und das George W. sich und seine Landsleute im Irak ziemlich in die Sch**** geritten hat. Das sieht die Mehrheit der Amerikaner übrigens allmählich genauso.

    Ich muss aber auch zugeben, dass mir Ahmadinedschad durchaus Bauchgrimmen verursacht. Er verhält sich mit der Atomenergie wie ein kleines Kind, das einen Knallfrosch gefunden hat und nun der ganzen Welt mitteilt: „Schau mal, was ich hab“. Wie soll man darauf reagieren? Ich muss ehrlich gestehen: Ich bin ziemlich ratlos.
    Wie glaubwürdig ist jemand, der beteuert, Atomenergie friedlich nutzen zu wollen und gleichzeitig fordert, Israel von der Landkarte verschwinden zu lassen? Vielleicht hat er ja auch nur Freude am Zündeln…

    Ich bin sicher kein Freund oder Unterstützer von Bush, aber den Bush-Hitler-Vergleich finde ich, ehrlich gesagt, etwas unsachlich. Bush mag ein Idiot sein, aber bis zur Bosheit Hitlers fehlt ihm (zum Glück) noch einiges…

    Was mich – bei all dem Gedankenwirrwarr – vor allem verwundert: Wie wollen die Amis bei der umschlagenden öffentlichen Meinung und vor allem den horrenden Kosten des Irak-Krieges noch so einen Waffengang schultern? Hier hätten sie es vor allem mit wesentlich fanatischeren Gegnern zu tun als im Nachbarland. Für viele Schiiten ist der Märtyrertod ein höchst erstrebenswertes Ziel.

    Irgend ein irrationaler Teil von mir hofft ja immer noch, dass sich die Sache friedlich regeln lässt. Dafür bete ich auch.

  2. Hi lieber Rolf!
    Und willkommen im Blog. Ahmadinedschad ist ein Brandstifter der übleren Sorte, ein Antisemit höchsten Grades und ein Holocaust-Leugner dazu. Den darf man nicht verharmlosen. Keine Frage.

    Doch wie bekämpft man solche menschlichen Resultate des Extremismus? Meines Erachtens nur durch Isolierung und durch Abgraben des Nährbodens – sprich: weniger Grund für Extremismus geben. Ein langwieriger Prozess und ich habe sicherlich auch keine Patentlösung. Nur: wie will man einem Volk die friedliche Nutzung der Kernenergie verbieten? Warum wird nicht in Nordkorea aufmarschiert? Ich finde einfach die Motivationsmischung dieser Regierung höchst suspekt – es scheinen immer noch weitere Schichten hinter dem menschenfreundlichen „wir befreien euch von einem Diktator“-Getue zu stecken. Und diese Geheimniskrämerei verstimmt.

    Zum Bush-Hitler Vergleich: der wäre unsachlich, wenn er auf die Taten der beiden bezogen wäre. Bush ist demokratisch legitimiert zumindest in seiner zweiten Wahl, da verbietet sich der Vergleich was die Massenvernichtung angeht sowieso. Der Vergleich bezieht sich aber auf die Position mancher Christen, die immer dann gerne die Augen verschließen, wenn einer doch Christ ist. Und das hat selbst bei einem Extrempathologen wie Hitler funktioniert. Und es hat in evangelikalen Kreisen auch bei Bush funktioniert und wird wieder funktionieren. Mehr wollte der Vergleich nicht. Aber er ist sicherlich pointiert…;-)

    Liebe Grüße an deine Holde!

  3. Nein, ich sehe noch mehr Ähnlichkeiten bei Bush und Hitler: beide haben Kriege geführt die vielen – nur nicht ihnen – Elend und Tot brachten. Mein Urgroßvater verlor in Frankreich im 1. Weltkrieg ein Bein, mein Großvater verlor im 2. Weltkrieg in Rußland ein Arm und mein Vater fast zur gleichen Zeit (er war noch ein 14 j. Kind! kein Soldat!) in Deutschland durch amerikanische Bomben beide Arme. Es ist egal wer Bomben wirft, sie bringen denen, die sie treffen, Tot, Verstümmelung und Elend! und immer noch sitzen die, die sie befohlen haben, in ruhigen Kissen und haben satte Bäuche! Die Barbarei stirbt nicht aus! Und noch immer sind die genannten Gründe – wie schon bei Hitler – erlogen und es zählen die Opfer solcher Entscheidungen nur sehr wenig/nichts bei denen die – wie Bush und Hitler – andere marschieren lassen. Die Ähnlichkeit ist für mich nicht weit hergeholt. Und die Reaktionen „der“ Christen ist auch, wie Du Christof ja auch schon sagtest, nicht sehr Ruhmreich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s