Demuts-Award 2008 und überhaupt: soll’s weitergehen mit diesem Blog?

Es gibt Preise, die sind ein Widerspruch in sich – Bento hat mich nominiert für den Demuts-Award 2008. Nett von dir. Wenn man Demut richtig versteht, aber dazu habe ich an dieser Stelle ja schon was gesagt. Soll ich weitere Blogger nominieren? Mmmh, es verbietet mir meine Demut, über die Demut anderer nachzudenken, insofern fällt mir das schwer. Allerdings wäre Bento selbst keine schlechte Wahl, denn er lebt seinen Glauben intensiv, ehrlich und hingebungsvoll. Fromme Fassaden? Soweit ich das aus der auch leider vorhandenen räumlichen Ferne beobachten kann: Fehlanzeige.

Und sonst: bin ich in einer kleinen Blog-Krise. Ich frage mich: soll ich das hier überhaupt weitermachen? Wer liest das überhaupt? Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Der Teufel scheint sich seit einigen Monaten gerade prächtig mit meiner alten Natur zu verbinden (für Luther84-Fans: Fleisch) und die Maximalbelastung meines Glaubens und Lebens auszuprobieren. Nun, den Kampf nehme ich an. Aber interessiert das wen? Bringt dieses Blog irgendwem irgendwas? Bin gerade etwas erschöpft, glaube ich… hat mal jemand ein freundliches Wort? Tipps aus ähnlichen inneren Krisen? 

Advertisements

13 Antworten zu “Demuts-Award 2008 und überhaupt: soll’s weitergehen mit diesem Blog?

  1. Hab leider keine Tips, aber bin regemäßig Gast auf deinem Blog… Zum Thema Kampf und Erschöpfung: Gerade das sind die interessanten und spannenden Themen (viel mehr als die „Alles ist schön, jupheidi und trallala“-Posts), auch wenn sie nicht leicht sind.

  2. ..nö – mit Tipps kann ich dir leider auch nicht dienen, denn die kennst du alle schon selber 🙂 aber ein freundliches Wort hab ich wohl:

    Bin mir schon unserer recht unterschiedl. „Strickmuster“ bewusst, aber auch grade deshalb schätze ich dich sehr – du dienst mir oft durch eine wohltuend andere „Gewichtung“ in deiner Nachfolge, was absolut bereichernd ist!

    So hat ja jedes ausgesprochene (oder geschriebene) Wort bereits eine verändernde Kraft in sich – die Wahrheit zur Erkenntnis – der Zuspruch zur Erbauung – der Irrtum zur Korrektur – Zweifel oder Krise zur Überwindung usw. – nur wenn wir es nicht rauslassen, wird nix Gutes damit geschehen…

    Also – Blockstöckchen dürfen geschmissen werden – Blogs selber nicht! 😉

  3. Mein lieber Bruder und Kollege.
    Ich bin Dir dankbar, mich nicht erwähnt zu haben. Erstens hasse ich diese albernen Stöckchen.
    Zweitens komme ich für diese Kategorie nicht in Frage….

    Ich habe inzwischen viele Blogabos aufgekündigt, weil sie lang und weilig waren. Was interessieren mich Fußball-Meditationen, Software für Mac oder Abwesenheitsnotizen (als ob das jemanden stören würde, wenn es „demnächst etwas ruhiger wird“.)
    Du siehst auch an dieser Stelle, dass ich diesen Award nicht verdiene und er bei mir das Gegenteil auslösen würde.

    Lirum-larum (wie Stromberg sagt), Deinen Blog hab ich immer noch im Abo. Er hebt sich wohltuend von anderen ab: Kurze Beiträge, nicht zu oft, geistliche und gesellschaftbezogene Themen.

    Mein Tipp (in aller Demut): gönn Dir mal ne Pause und wenn es Dich packt, bloggste einfach weiter. Die Feeds kommen automatisch rein.

  4. Krisen sollen ja Chancen beinhalten, sagt mancher in seinem jugendlichen Leichtsinn. Aber wenn sie dann da ist und unbarmherzig zuschlägt, wünsche ich mir entweder weit weg oder schon im Himmel zu sein! Das Problem ist: Die Chancen sieht man meist erst hinterher! Also Augen zu und durch? Oder Augen auf und Gott fragen, was er sich eigentlich dabei gedacht hat? Na klar, er will uns ja schließlich etwas durch die Krisen beibringen, davon gehe ich ganz fest aus.
    Wenn man nur in der Krise seine Stimme hören würde – durch all den Lärm der eigenen Gedanken und Sorgen hindurch. Aber die Stimme Gottes verstummt meistens mit den Wellen der Krise, die über mir zusammenbrechen.
    Also bleibt wohl nur das einfache kindliche Vertrauen in den Vater, der alles in seiner Hand hält und es schon richten wird – zu seiner Zeit!

  5. Also mir bringt dieses Blog ne ganze Menge … Stoff zum Nachdenken … Inspirationen. Lese es nach wie vor regelmäßig.

    Kann mich obigen Tipps nur anschließen: Gönn Dir eine Pause, Zeit zum Nachdenken, den Akku laden. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Themen und die Lust zum Bloggen von alleine wiederkommen.

  6. Und ich lese Deinen Blog sogar hier – in Tel Aviv, und das befindet sich bekanntlich im Heiligen Land Israel. Also bitte. Ein quasi israelischer Blog-Leser wiegt doch viele nichtisraelische Nicht-Leser auf. Behaupte ich jetzt einfach mal. Liebe Grüße aus Tel Aviv, Hans

  7. Ermutigung? Immer gern:
    Ich war lange auf der Suche nach jemandem, der sich auf so eine Art und Weise auseinandersetzt mit Gott und der Welt – persönlich, tiefgehend & theologisch fundiert. Mich hast du auf jeden Fall schon mehrfach bereichert!
    Entspann dich trotzdem, Pausen können sooo schön sein. Und nebenbei wieder richtig Lust auf´s Bloggen machen.
    Grüße aus Wiesbaden, Dominik

  8. @Bento
    Das mit der Demut als Thema gefällt mir, deswegen besuche ich Dich gerade in Portugal virtuell.

    Brauchst Dir jedenfalls keine Sorgen machen – denn Du hast ja Deine Sorgen schon bei Jesus abgegeben, brauchst also keine neuen anzunehmen. Auch für blog-burn-outs ist Jesus am Kreuz gewesen.

    Ich finde nur eins wichtig: wieviel Minuten oder Stunden hat man pro Woche tatsächlich Zeit zum Bloggen, alles weitere ergebt sich. Durch das bloggen hat der Heilige Geist eine Möglichkeit mehr zu wirken, und Beziehungen zu knüpfen.

    Viele Grüße
    Daniel

  9. Für mich gehört dieser Blog auch zu den regelmäßig besuchten Seiten. Und das nicht nur, weil du meine Traupredigt halten wirst. 🙂 Außerdem setzen sich deine Beiträge in positiver Weise von meinen sonstigen „Abhak-Seiten“ – der-flix.de, nichtlustig.de, german-bash.org, studivz.net und dem Anmeldestatus auf meiner Hochzeitsseite (Adresse geheim) – ab!
    Aufmerksam wurde ich auf diesen Blog übrigens, als ich noch gar nicht wusste, dass es deiner ist – irgendwann letzten Sommer – ka welcher Beitrag, habe ihn jedenfalls über Google gefunden…

    Viele Grüße, Martin
    P.S.: und du hast Mail…

  10. Danke euch allen für die Ermutigungen. Es geht also weiter und wenn ihr das Blog abonniert habt (der google reader ist für so was wie Bloglesen optimal und kostenlos!), dann bekommt ihr ja auch mit, wenn es weiter geht… wird wohl nicht lange dauern…;-)

  11. Bescheid auch geb: gefunden und gelesen. glückwunsch zur nominierung. bereite schon mal deine rede vor 🙂
    daor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s