Skandal: Pornos, Sex, Masturbation und die Irrlehren der Charismatiker und Katholiken

Vielen Dank für den Besuch dieses Artikels. Er wird – das kann ich ohne meine prophetische Gabe bemühen zu müssen – der meist aufgerufene Artikel meines Blogs aller Zeiten sein (obwohl man an der Überschrift merken müsste, dass sie aus Absurdistan stammt…). So die Erfahrungswerte nach über 200 Beiträgen, die ich hier schon abgesondert habe. Bei wirklich tiefer schürfenden und persönlichen Themen bricht der Besuch geradezu ein. Von überwiegend Christen wohlgemerkt, denn mein Blog wird von treuen Abonnenten und Lesern einerseits und von jesus.de-Surfern andererseits wahrgenommen (im Schnitt von 400 Leuten täglich). Diese Tatsache schockiert mich, wundert mich aber nicht. Denn neben Menschen mit echten Problemen in den oben genannten Bereichen (wo dürfen sie hin mit ihrem Kummer? Hast du – wenn du dazu gehörst – eine Anlaufstelle, wo du nicht verurteilst, sondern wo dir geholfen wird?) gilt wohl…:

…es ist leicht und verlockend, sich gegenüber solch plakativen ethischen Themen zu positionieren und sich so durch Abgrenzung zu definieren (HA! Habe ich es doch gewusst, die bösen XXX! Wie gut, dass ich anders bin und denke). Definition durch Abgrenzung ist aber immer nur die schlechteste Variante. WOFÜR stehen wir eigentlich? Nur mal so am Rande: Jesus kam jedenfalls – das feiern wir – als kleines unscheinbares Kind auf diese Welt und ist trotzdem aller Ehre wert. Denn die Ehre hängt nicht an der Leistung oder den Etiketten oder an einer dogmatischen Grundposition. Die Ehre hängt an Jesus. Hängt am Sein und nicht am Tun. Problem 2: wer es nicht schafft, das Kleine, Unscheinbare, mit dem Gott kommt, zu ehren und wert zu schätzen, der wird anders herum Probleme haben, wenn Jesus wirklich in Macht und Herrschaft kommt. Darauf warten wir nicht nur im Gedenken, sondern de facto.

Passen wir auf, dass wir über all dem Plakativen und Bunten und Grellen und Lauten nicht vergessen: wir sind gerettet durch ein uneheliches Kind, das als Sohn Gottes seinen Weg gelernt und gegangen ist. Klein. Normal. Unscheinbar. Unspektakulär. Und dadurch in unserer lauten Zeit wahrscheinlich so anstößig.

FRÖHLICHE UND GESEGNETE WEIHNACHTEN DIR!!

Advertisements

54 Antworten zu “Skandal: Pornos, Sex, Masturbation und die Irrlehren der Charismatiker und Katholiken

  1. Vielen Dank für den Besuch dieses Artikels. Er wird – das kann ich ohne meine prophetische Gabe bemühen zu müssen – der meist aufgerufene Artikel meines Blogs aller Zeiten sein.

    ja, ich glaube diese Wette gewinnst du in jedem Fall.

    Ich sehe schon die Schlagzeile der BILD vor mir: Skandal – uneheliches Kind wird Führer der Christenheit. 😀

    Ich wünsche mir und uns, daß wir mehr dafür einstehen wofür wir stehen, anstatt wogegen – da schließe ich mich deinen Vorstellungen an. Und doch, das andere ist ja leider soviel einfacher. Irgendwo habe ich letztens gelesen: wo die Friedenspfeife vergraben ist, vergisst man schnell – das Kriegsbeil findet man jedoch immer.

  2. Und das kommt dir nicht wie Bauernfängerei vor? Eine Überschrift zu kreieren, nur um möglichst viele Besucher zu bekommen? Ich finde, deine ergänzenden Worte reißen da auch nichts mehr raus.

  3. Danke, für die Weihnachtswünsche! Wünsche ebenfalls fröhliche Weihnacht! Oder sollte man Pastoren vielleicht besser fröhliche NACH-Weihnachten wünschen?

  4. @Charly: worüber regst du dich auf? Ich will gar nicht viele Besucher bekommen; wenn du den Artikel gelesen hast, merkst du, dass ich eher darüber traurig bin, dass solche Schlagworte viele Besucher anlocken… und ich den Blick wieder auf das Kleine lenken möchte. Aber du hast anscheinend nicht richtig gelesen. Schade. Und b.t.w. – ein bisschen Humor tut immer gut!

  5. @Albrecht: Vielen Dank für den Hinweis. Sehr wertvoll. Ich könnte jetzt noch einiges an Literaturempfehlungen abgeben, aber das nur auf Wunsch. Wichtig ist mir neben wertvollen Anlaufstellen wie Weisses Kreuz und Wüstenstrom u.a., dass auch Gemeinden Orte sind, wo man echt über seine Probleme reden kann und Gnade, Heilung und Gebet erfährt.

    Allgemein: 350 Zugriffe in 4 Stunden. Zahlreiche geblockte Kommentare mit Schmähungen, aggressiven Sex-Gerede, satanistischem Krams und durchscheinend: viel Elend. Denn: wenn Sex doch das Normalste der Welt ist – wie immer alle behaupten – warum muss man ihn dann dermaßen exponieren (C.S. Lewis)? Lasst euch bitte helfen – die Botschaft hier lautet: Weihnachten ist klein und unscheinbar, damit du, wenn du dich klein fühlst, kommen kannst. Gott ist nichts fremd, was dich belastet (Hebräer 4,15).

  6. …so etwas hatte ich auch schon mal getestet:

    http://wessnet.wordpress.com/2007/05/23/fkk-gottesdienste-mit-germanys-next-top-model-hillary-clinton-und-knut/

    Da waren alle Topsuchthemen von WordPress eingebaut, unglaublich viele Zugriffe bis heute. Seufz!

    Das Buch ist übrigens gut angekommen. Noch einmal besten Dank. Es liest sich übrigens sehr gut und hätte viele Leser verdient. Werde demnächst mal was darüber posten.

    Auch Dir ein gesegnetes, RUHIGES Weihnachten!

  7. @wessnet, miriam, windhauch und natürlich auch der Narnia-Fan shasta-cor: Danke an euch alle für die Segenswünsche und netten Kommentare…. Pastorenschicksal: ich werde mein nächstes ruhiges Weihnachten wohl 2035 genießen können…;-). Genieße es aber trotzdem, vor allem dann zum Abschluss den ruhigen und liturgischen 23 Uhr Gottesdienst! Segen euch!

  8. HA – ich wär auch ohne die Überschrift gekommen 🙂 – sobald was in meinem Reader über dich auftaucht ziehts mich hierher wie den Elch zu den Fliegenpilzen :).

    Wie immer ein wertvoller Artikel, wenn auch in einer etwas provozierenden Überschrift versteckt.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest. Ich hoffe und bete, dass Du ein paar ruhige Minuten zum Kraft schöpfen finden wirst!

  9. Unehelich, aber wenigstens nicht vaterlos. Ist doch schön, daß Joseph sich trotzdem gekümmert hat. Man weiß gar nicht, was er eigentlich später dachte, als er seinen Sohn wieder los war. Da schweigt die Geschichte…

  10. Jetzt müsste es mir wohl Peinlich sein daS ICH DEINEN aRTIKEL GELESEN HABE ABER DU HASST SO RECHT. Danke für die Ermutigung an einen Mann der immer an der Sex-Sucht entlang schlidert.
    Ich wünsche dir Trotz Termine die du hast eine relativ enstspannte Weihnacht

  11. Hihi, da kommt tatsächlich die Versuchung in mir auf, meine Beiträge auch mal mit entsprechenden Schlüsselwörtern zu garnieren.
    Bei mir ist es auch so, dass immer die „falschen Beiträge“ Aufmerksamkeit erzeugen. Wirklich schade.

    …es ist leicht und verlockend, sich gegenüber solch plakativen ethischen Themen zu positionieren und sich so durch Abgrenzung zu definieren (HA! Habe ich es doch gewusst, die bösen XXX! Wie gut, dass ich anders bin und denke). Definition durch Abgrenzung ist aber immer nur die schlechteste Variante.

    Amen dazu. Auch eine wichtige Lektion für mich. Manchmal steckt in mir auch so ein kleiner Pharisäer.

    Dir und Deiner Familie wünsche ich auch ein gesegnetes Weihnachtsfest.
    Philip

  12. @Dirk Stückrath: muss dir überhaupt nicht peinlich sein – damit kämpfen gaaaanz viele Männer und reden nur nicht drüber. Packs an – Jesus regiert! Wenn du Tipps brauchst von einem Kämpfer, dann mail mich an!

  13. Klaus: ich bin neu in der Szene und doch ein alter Hase.
    Was Du so schreibst gefällt mir wie schon lange nichts mehr.
    Deine Artikel sind sehr ermutigend und in einer alltagstauglichen Sprache.
    Inhaltlich authentisch und unterlegt mit viel Barmherzigkeit.
    Ich werde mir ein Beispiel an Dir nehmen.
    Gott erhalte Dich in geistiger und seelischer Gesundheit für die Welt und uns Christen.
    Gottes Geist bleibe auf Dir!

  14. Charly hat schon recht.Mag sein das sie wirklich ein guter,bekehrter Christ sind.
    Aber gibt es eine bessere Werbung um auf seine Bücher Aufmerksam zu machen???

  15. @Klaus: danke dir – deine Worte tun gut in einer nicht ganz leichten Zeit! Segen!
    @Axel und noch ein paar Kommentare, die ich gelöscht habe: also, ich kapier es nicht. Bzw. ihr versteht es nicht. Wo mache ich in diesem Artikel Werbung für mein Buch? (Bücher – also Mehrzahl habe ich nicht geschrieben) Darum geht es mir überhaupt nicht. Und ehrlich: der Satz: mag sein, dass sie ein guter bekehrter Christ sein ist eine platte Anmaßung. Na, da lasse ich doch lieber den Herrn entscheiden!

    Nur mal so: wenn man diesem Artikel vorwirft, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Besucher auf dieses Blog zu locken, dann hat das einen von zwei Gründen:
    (1) entweder man selber ein Problem mit Porno und Co und ärgert sich nun, ertappt worden zu sein. Ich bin dankbar, dass das Einigen so ging und sie den Mumm hatten, sich dazu zu stellen – nur so kann Hilfe wachsen und ich bin der letzte, der solche Männer verurteilt.
    (2) Die Meta-Ebene wird nicht kapiert. Ich benutze die Überschrift und die Reaktion der Menschen darauf, um genau diese wiederum zu thematisieren. Ich glaube, das kann man nicht so ganz mit der Bild-Zeitung vergleichen – die meinen das nämlich ernst, was sie in den Überschriften schreiben…

    Dieser Artikel spielt mit der Reaktion der Leser. Er dient keinen Marketing-Aspekten, ich habe ja ähnlich wie wessnet gerade meine Trauer darüber kund getan, dass man mit solchen Überschriften der absurdesten Art Menschen aufs Blog locken kann – mit kleinen, tief gehenden Artikeln weniger. Und nochmal ehrlich: dass dieser Artikel auch einige tiefe Gedanken zu Weihnachten beinhaltet, haben manche auch – geblendet durch die Überschrift – nicht mitbekommen.

    Erstaunlich und lehrreich, was dieser Artikel über unsere christliche Szene lehrt.

  16. … Hihi, wieso muss ich jetzt an den Buchtitel „Sex ist dem Jakobsweg sein Genitiv“ von Harald Schmidt denken??

    Tja, mit dem Kapieren der Meta-Ebene ist das bei Christen so eine Sache … Viele von uns stehen eher auf Schlagworte, auf einfache und unkomplexe Aussagen. Und ebensolche Weltbilder. Da ist es nicht so einfach, mal um die Ecke zu denken.

    Finde die Idee aber trotzdem klasse. Und kann sie absolut nachvollziehen. Bei nachdenklichen, tiefgehenden Artikeln sieht mein Zugriffszähler oft aus wie die Bilanzkurve von Lehmann Brothers…

    Dir und Deiner Family ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

  17. Oha.Wir sind aber empfindlich…
    Ich hatte nur Angenommen das man seine ehrliche Meinung schreiben darf.
    Entschuldigen sie Vielmals…

  18. @Axel: ich reagiere empfindlich (nein besser: genervt!), wenn jemand Kommentare absondert, die zeigen, dass (1) nicht richtig gelesen wurde. Dass (2) mir immerhin einschränkend zugestanden wird („mag sein“), dass ich bekehrter Christ bin (was ein Quatschbegriff ist wie weißer Schimmel, eine Tautologie) und (3) unterstellt wird, ich wollte für meine Bücher (Merhzahl!) werben. Sorry, dass ich auf einen solch absurden Kommentar genervt reagiere. Dazu stehe ich.

  19. Lieber Wegbegleiter ich wünsche dir noch viele ruhige 23°° Heiligabend Gottesdienste und daß du andere Tage findest um mit deiner Famiie in Ruhe Weihnaachten zu feiern – ich reagiere mal wörtlich auch wenn 2035 sicherlich auch etwas ironisch / humorvol gemeint ist. 😀

    @wessnet – habe deinen Blog gerade auch noch gelesen und finde auch diese Idee einfach witzig (diese Art Witz, wo einem das Lachen urplötzlich im Halse steckenbleibt.

  20. Ich muss zugeben, dass ich auch nur auf dein Blog gekommen bin, weil ich gesehn hab, dass wieder was Neues kam 😉 Auf die Überschrift hab ich gar nicht so geachtet…

    Übrigens zählt dein Zähler ja wirklich jeden Besuch. das heißt also auch wenn Leute dreimal auf den Beitrag gehen, weil wieder ein neuer Kommentar geschrieben wurde.

    Aber leider hast du Recht. Die Statistik boomt natürlich bei einer solchen Überschrift im Gegensatz zu einer Ü-Schrift wie: „Der kleine Retter ist geboren“ oder so.
    Skandale sind meistens viel aufregender, als tiefgehende Botschaften. Schon schade… wo doch grade Tiefgang in dieser Zeit bei weitem wertvoller ist, als der ganze billige Ramsch drumrum…

  21. Die Anschuldigungen hier finde ich einfach quatsch…

    Es liegt ziemlich nahe, welchen Effekt Du erzielst.
    Und die Assoziation gefällt mir. Die Überschrift verspricht lautes Getöse, der Inhalt dagegen, die Antwort auf das Getöse.

    Schön!

  22. Jesus als „uneheliches Kind“ zu bezeichnen, verkennt die Tiefe dieses Geheimnisses, das „auszuloten“ keinem Menschen möglich sein wird.
    Satan tut das seine, um die Botschaft „falsch rüberzubringen“. „Da beißt die Maus auch in 2008/2009 keinen Faden ab“. (Satan spricht von Jesus als dem Sohn Gottes – nennt ihn aber nicht „Herr“ und gibt IHM nicht den Lobpreis.
    Und Weihnachten feiern hat nichts mit „Sex, Porno etc.“ zu tun auch wenn das mancher vielleicht gern hätte.

  23. Hi Lebensnot/Lebensrettung: ich kapier solche Kommentare echt nicht. Josef war kurz davor, Maria zu verlassen, weil er sich für dieses uneheliche Kind schämte (die beiden waren nicht verheiratet und er wusste, dass das Kind nicht von hm war). Die Unehelichkeit Jesu ist die Wahrnehmung in seiner Gesellschaft gewesen und so war es ja auch. Dass Gottes Geist der eigentliche „Erzeuger“ ist – das ist ja in der Tat ein Geheimnis.
    Mir nun quasi zu unterstellen, dass durch meinen Artikel Satan spricht, das ist schlicht unverschämt.
    Weihnachte hat nix mit Sex/Porno zu tun – ja, genau das schreibe ich doch im Artikel! Und leider ist es anscheinend für viele eine Verkennung der Tatsachen, denn wie viele arme Menschen suchen denn genau an diesen Tag noch heftiger nach Sex im Internet als sonst (ich sehe die Statistiken). Also wie gesagt: ich verstehe solche Kommentare nicht. Genau lesen, einmal mehr nachdenken, anstatt in alten Klischees herum zu laufen – das hilft in den meisten Fällen.

  24. HI, Wegbegleiter, ich habe nicht Ihnen unterstellt, dass durch Ihren Artikel Satan spricht -. ich wollte „lediglich“ auf diese „Biblische Information“ hinweisen.

  25. HI, Wegbegleiter, ich kann dem, was Sie von Jesus schreiben, voll zustimmen – und wenn ER in Macht und Herrlichkeit kommt, kommt ER nicht als kleines Kind, sondern als Richter. (CREDO) – wird dem Glaubenden, Vertrauenden zum Retter (Richten heißt auch „aufrichten“. Das ist dann das „Wunder des jüngsten Tages: Nicht mehr eins sein mit der Vergangenheit sondern: Eins sein mit dem Heiland – u n verlierbar zu IHM gehören. Da ich selbst das so annehmen durfte, darf ich das wohl auch so schreiben.)

  26. Achja, klingt ja alles toll und geistreich! Und natürlich dürfen sie das auch so schreiben! Erwartet hätte ich von einer aufrechten Person: hey, das mit dem unehelichen Kind, das habe ich falsch verstanden bei Ihnen. Und der letzte Satz, das mit dem Sex und Porno – das habe ich auch falsch verstanden…, das haben Sie ja auch so geschrieben…

    Aber lassen wir diesen kleinen Disput ruhen. Nur so eine Beobachtung:
    … meine Erfahrung ist mittlerweile: Fehler eingestehen und sich entschuldigen – das ist paradoxerweise unter Christen noch schwieriger als unter Nichtchristen. Komisch: ich mache jeden Tag Fehler, ja versündige mich gegen meine Mitmenschen – ich ahne nur, wie sehr Gott meine Schuld getragen hat. Und mich einfach nur liebt! Ich liebe Weihnachten 2008!

  27. Hi, Wegweiser,
    1. Ich kenne Sie nicht – (da bin ich „ärmer dran“, als andere User)
    2. Mir war nicht bewusst, dass Jesus als „uneheliches Kind“ galt.
    Dass Maria schwanger war, bevor sie mit Josef in der Ehe
    zusammengekommen war, muss nicht bedeuten, dass Jesus
    als unehelich galt. Habe ich das richtig verstanden, dass die
    Gesellschaft ihn so wahrgenommen hat? Sagten sie nicht: „Das
    ist doch der Sohn des Zimmermanns“? (LK. 3, 23: „Man hielt ihn
    für den Sohn Josefs.“)

    3. Mir machte die Formulierung „Irrlehren der Charsimatiker und
    Katholiken“ in Ihrer Überschrift zu schaffen. Da habe ich es gewagt,
    zu schauen, was Sie geschrieben haben.

    Ich wünsche Ihnen eine „Weihnacht 2008 voll von Gnade“

  28. @lebensnot/lebensrettung

    Hi,

    weil Josef sich nicht von Maria abwandte, galt Jesus offiziell als der Sohn Josefs.
    Josef hatte anfangs aber ein Problem damit, Maria zu glauben.
    Wäre der Engel ihm nicht erschienen, hätte Josef vermutlich Maria verlassen.

    Grüße
    Stella

  29. @talitakum

    das bedeutet doch, wie wichtig der Glaube an die Botschaft des Engels ist, oder? (Es gibt von Dietrich Steinwede eine Weihnachtsgeschichte, in der nicht mal die Engel glauben wollen, dass Gott ein Kind in die Welt schickt, um sie zu retten. „Sie wollen doch keine Kinder, sie treiben sie ab. Da kann Gott nicht zur Lösung ihres Problems ein Kind senden wollen“ – etwa so, ist nicht zitiert!
    Und doch sieht Gott darin eine Möglichkeit, die Menschheit zu retten: In Jesus Christus wird ER „Menschensohn“. Wenn ich die Möglichkeit hätte dies „grafisch darzustellen“, wie dies mal einem meiner Kinder „aufgemalt“ habe, würde ich dies brennend gern tun.

    Auch Ihnen ein „Weihnachten 2008 voll von Gnade“

    Nein, ich will damit nicht „vom Thema abweichen“, ich will „nur“ das CREDO einbringen, dass da eine „unsichtbare“ Welt ist, die ebenso von Gott geschaffen ist wie die sichtbare Welt. (Das hat für mich nicht unbedingt mit Esoterik zu tun. Da kenne ich mich nicht aus – und kenne die „Grenzen“ dazu nicht. )

  30. Ich staune nur — wenn ich Berichte und Kommentare lese — ich habe dieses Jahr zu Weihnachten im Hauskreis einmal die Aussage ausgearbetet, was Maria am Ende zum Engel sagte: Lukas 1:38 Siehe – ich bin die Magt des HERRN — da liegt ein Säufszer drin — warum — da müsste man im damaligen Gestzt nachschauen — jede Frau die ein Kind bekommt und ist nicht nach zu weisen, von wem … ist fremd gegangen, oder unerlaubter Geschlechtsverkehr —darauf stand Todesstrafe — auch Joseph wollte das vertuschen – Matthäus 1:19 heimlich entlöassen — und wir Heute — verhalten uns auch so wie damals — ich habe schon Pastore gegenüber gestanden die Vergewaltigung am eigenem Kind begangen – wie auch normale Glaubensmenschen in der Gemeinde die mal eben mit irgend einer mal Geschlechtsverkehr hatten — und Pfarisäer leben auch heute mit strafenden erhobenen Finger — wenn man hinter den Kulissen nachforscht, sind sie selbst im geschlechtlichem verwickelt — ein grosses Problem sehe ich heute — wir wissen immer und überall was falsch ist — und ich dann schliesse daraus – wer weiss was falsch ist, der weiss dann auch was richtig ist — dann frage ich mich — warum wird denn nicht richtig gelebt, besonders bei denen die den Finger drohend erheben, zum Beweis das man sich gut auskennt in der bibel — doch wo sieht man noch echtes und richtiges Leben – das Gott auch bestätigen kann — ER sucht gerade heute Menschen – die sein Evangelium so verkündigen, das er sein evangelium bestätigt – nicht mich oder einen Menschen — grosses Mundwerk haben wir alle — aber besser leben – zum Zeugnis ——- ein sehr grosses Fragezeichen — in vielen Gesprächen frage ich mein Gegenüber – was kann ich von dir lernen? — Dinge die ich machen soll zum Segen – oder Dinge die Gott nicht segnet — für viele mag das zu hart sein – Jesus war auch hart mit seinen Aussagen – ich könnte da auch viele bibelstellen aufzählen – genaso das Gott in seiner Liebe befreien will — wird dieses angenommen oder einfach übergangen – was ist heute Wahrheit ——- zniehek

  31. und der Ausspruch – das erwähnt wurde – Jesus der Sohn des Zimmermanns, war deshalb, das Joseph die Maria heiraten sollte im Auftrag Gottes – Matthäus 1:20 — Nach Jahren haben dann die Menschen nicht mehr den Durchblick gehabt, was wirklich im einzelnen geschah —— zniehek

  32. Ich weiss,es schweift vom eigendlichen Thema ab aber Maria und Josef waren Verlobt.
    Das war zu Jesu Zeiten einer Ehe gleichgestellt.Josef wollte den „schwarzen Peter“ auf sich nehmen(sie Verlassen) damit Maria keine Schwierigkeiten mit dem damaligen Gesetz bekommt.Josef hätte ihr einen Scheidungsbrief ausgestellt,wonach Maria dann den (Josef wusste ja noch nicht wer der Erzeuger war)Vater des Kindes hätte Heiraten können.Wer Jesus zeugte (der heilige Geist)sagte ihm später ein Engel.

  33. @zniehek
    ist Wahrheit heute etwas anderes als in „früheren“ Zeiten?
    Pilatus fragt auch: „Was ist Wahrheit“. Will er es wirklich wissen oder handelt es sich um eine rhetorische Frage? Steht sie für uns in Zusammenhang mit Weihnachten?
    Aber das war wohl weniger das Thema, um das es dem „Wegbegleiter“ ging?

  34. @axel: stimmt so leider nicht. In allen orientalischen Kulturen ist die Verlobung in der Tat bereits ein Versprechen und damit wertiger als bei uns, ist aber bei weitem nicht der Ehe gleichgestellt, Sex hatte trotzdem ausschließlich der Ehe statt zu finden und die begann mit der Heimholung der Braut und einem mehrtägigen Fest.

    Ich zitiere auch mal aus einem Lexikon zu diesem Thema: „Die Bibel betont, dass sie noch nicht mit Josef verkehrt hat, selbst wenn das nicht stimmt, wäre Jesus unehelich. Jedenfalls scheint für Josef eindeutig ein schandhaftes Verhalten vorzuliegen, denn er will sie heimlich verlassen. Immerhin scheint er Mitleid zu haben, denn er will sie nicht anzeigen wegen Untreue und Unzucht (Matthäus 1, 19)“

    Sprich: auf Unzucht stand Strafe, Josef wollte seine Frau verschonen und sie nicht verklagen. Das heisst aber, dass hier etwas schandhaftes passiert sein muss und das ist die Schwangerschaft. Also war die Schwangerschaft Mariens im Ansehen der Menschen in der Tat ein Makel.

    @zniehek: Willkommen auf dem Blog, auch wenn ich deine Gedanken nicht alle verstehe…;-)

    @Lebensnot/Lebensrettung: die Wahrheit ist eine Person. Jesus Christus. Sie ist nicht relativ, aber sie muss den Menschen auf verschiedene und aktuelle Weisen nahe gebracht werden, damit sie sie verstehen können. Deswegen sind moderne Bibelübersetzungen so wichtig, damit missverständliche Sprache verständlich wird.

  35. @Wegbegleiter

    mir sind die Worte Jesu vertraut, mit denen ER auf die Frage des Pilatus nach dem Königtum antwortet. Dass ER gekommen ist, um für die Wahrheit Zeugnis abzulegen. Und dieser Weg beginnt in einem Stall, nicht in einem Palast . Ist er dadurch von vornherein Missverständnissen ausgesetzt?
    (sein Königtum ist nicht von dieser Welt. Haben/Kennen Sie andere „Über-setzungen“? )

    Hat das noch mit einem Teil Ihres Themas zu tun?

  36. Ach, darauf bezog ich mich gar nicht. Ich meinte eher Jesu Worte: ich bin der Weg, die Wahrheit… es hat nicht mit dem Thema zu tun, sondern mit Ihnen und Ihren Kommentaren, in denen gerne ein CREDO herbeizitiert wird. Und natürlich gibt es Glaubensgrundtatsachen, die stehen, aber die eigentliche Wahrheit genau wie das eigentliche Wort ist Christus selbst. Dahinter steht jede Dogmatik zurück. Und dem haben moderne Übersetzungen zu dienen, indem sie die Botschaft für moderne Menschen verständlich machen. So wie das „Lamm Gottes“ in den Eskimoübersetzungen zum „Robbenbaby Gottes“ wird – denn Eskimos kennen keine Lämmer. Trotzdem ist der Inhalt derselbe. Für das Grundverständnis.

  37. … ich hatte mal einen Traum, in dem ein Attentat auf Obama verübt worden ist. Irgendwie hat der mich so beschäftigt, dass ich den in meinem Blog geschrieben hab.
    Genau einen Monat später ist dann tatsächlich ein Attentatsversuch auf Obama vereitelt worden und ich war bei Googel mit den Suchworten „Attentat + Obama“ ganz vorne dabei (Platz 4). Und dann kamen auch Traumquoten in meinem Blog an …

    Hat aber noch nicht mal 10 Stunden angehalten, dann waren die ganzen Zeitungen wieder vor mir.

  38. @ Wegbegleiter
    Ich weiß nicht, warum ich gerade an eine mir vertraut gemachte Episode aus dem Leben Don Boscos im Umgang mit der Bibel denken muss.

  39. Hi, Weggefährte,
    dass Jesus, der Christus „Weg, Wahrheit und Leben“ ist, ist für mich kein „Diskussionsthema“ sondern „Fakt“.

  40. Grüss Gott, Wegbegleiter!

    Ich bin angetan von der Leidenschaftlichkeit und Direktheit Ihrer Worte, und auch die Antworten/Kommentare hier haben teilweise diese mich ermutigende Qualität und Ehrlichkeit. So eine Auseinandersetzung hab ich in realiter grade leider nicht, und ich bete drum. Bitte bet mit!

    Warum ich hierherkam: Irrlehren der Katholiken. War dann nicht Thema nach der Überschrift. Nur Provokation – oder Meinung?

  41. Hi Anastacia! Und ein herzlicher Gruß nach Austria! Zu den Katholiken – nun: da sehe ich manches kritisch – was auch bei einem freikirchlichen Pastor logisch ist…;-). Irrlehre würde ich nur wenige Dinge bezeichnen. Und wenn, dann das Ganze in großer Demut, dass auch Freikirchen nicht den Anspruch auf Unfehlbarkeit haben. Einer meinte mal: die Katholiken haben einen Papst, die Freikirchen sind voller Päpste. Übertrieben, ein wahrer Kern ist dran, aber das ist eben das Risiko, wen der Leib Christi aktiv ist und Gemeinde ist. Was treibt dich zu diesem Thema? Sag ruhig mal…? Und wenn es zu öffentlich ist, dann auch gerne über die Kontaktfunktion..;-D

  42. erwischt ich hab den post gelesen weil ich mich als charismatiker angesprochen fühlte, wir hatten vor ein zwei jahren mal bei storch über sprachengebet und so diskutiert

  43. Ja, kleine Reise nach Absurdistan, das LAnd mit den unbegrenzten Möglichkeiten. Ehrlich gesagt dachte ich: „Bei der Überschrift muss ich doch mal schauen, ob er das ernst meint, sonst hätte ich mir den Artikel nicht angeschaut. Aber ich bin froh, dass es sich dabei um Ironie handelt, denn die Sensationssucht unserer Zeit lässt es oft kaum mehr zu, dass man sich auf etwas oder jemanden wirklich tiefer einlässt.

  44. 😀 Gerade erst entdeckt und mich gefragt, wie das alles unter einen Hut geht? Na, jetzt weiß ich’s. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s