Rezension: das Wortbuch von Storch Schmelzer

b43d017b42a094a8305a2210.LStorch hat ein Buch geschrieben und es ist ein gutes Buch!

Zuerst: man spürt dem Buch ab, wie sehr Storch im Wort Gottes lebt, wie wichtig es ihm ist und welche Reife er schon im Umgang mit dem Wort erreicht hat. Das ist kein Buch vom grünen Tisch, sondern mitten aus der Praxis. Das tut gut! Zudem lässt es sich dadurch gut lesen und verliert sich nicht in der Theorie.

Man spürt an manchen Stellen – zumindest meint man es zu spüren – dass hinter den Kapiteln Vorträge oder Referate stehen und das macht die Sache inhaltlich ein wenig fragmentarisch. Verschiedene Themen werden angeschnitten, ohne dass man direkt den roten Faden mitbekommt. Das hat mich nun überhaupt nicht gestört, sondern eher die Spannung auf das nächste Kapitel gesteigert. Storch schafft es – und somit treffe ich zum richtigen Zeitpunkt auf sein Buch beim Schreiben meines nächsten Werkes über eine ganzheitliche Spiritualität der Spannungsfelder – Spannungsfelder aufzuzeigen und nicht einseitig aufzulösen. Er propagiert wahrlich kein leichtes und lockeres siegreiches Christsein, sondern betont genauso die notwendige Disziplin, das Durchhalten, das Zähne zusammen beißen. Kreuzigen des Fleisches eben, bzw. Säen auf den Geist und das ist eben manchmal anstrengend. Die Ausführungen über die grundlegende Wichtigkeit der Buße gehören mit zum Besten, was ich in diesem Bereich gelesen habe. Auch dieses Thema hat mich in diesem Buch überrascht.

Seine Inspirationen benennt er deutlich, verwendet aber von ihnen sehr gezielt das, hinter dem er stehen kann und das gelingt gut. Dabei spürt man die große Weite der Autoren, die ihm am Herzen liegen. Kurz: ich habe das Buch mit manchem Aha-Effekt gelesen und es als wohltuend spannungsreich erlebt…;-) – hier und da ein Schreibfehler, aber nix Gravierendes. – deswegen: deutliche Kaufempfehlung!

(Was mich als Autor wieder mal geschockt hat: dass kein anderer von storch angefragter Verlag dieses Werk abdrucken wollte, es also nun im eigenen Verlag erscheint. Das ist traurig und bestätigt eine Tendenz in den Verlagen zu einem sehr marktwirtschaftlichen Denken. So entstehen immer mehr Coffeetable-Books und Geschenkartikelchen und „Frauenbücher“ (bitte nicht abwertend verstehen), die sich eben halbwegs verkaufen lassen. Natürlich verstehe ich Verlage, sie haben eine Verantwortung und müssen überleben – schade ist es trotzdem und es gibt wohltuende Ausnahmen auch in der deutschen christlichen Verlagslandschaft (neufeld-Verlag zum Beispiel), die auch ungewöhnliches Zeug drucken, hinter dem sie aber inhaltlich auf besondere Weise stehen.)

Advertisements

12 Antworten zu “Rezension: das Wortbuch von Storch Schmelzer

  1. vielen dank für die rezi!
    mit dden verlagen war es so: sie meinten, dass man das buch zu schlecht verorten könne. weder passte es sachlich in kategorien wie „seelsorge“, „theologie“ oder „lebenshilfe“ noch könne man es theologisch eindeutig zuordnen. das ist natürlich auch kein zufall und so wollte ich lieber mit dem eigenverlag leben als das werk anzupassen.
    bisschen schade ist das schon, weil ich meine, dass es hätte besser werden können wenn professionelle grafiker, setzer und lektoren dahinter gestanden hätten. naja, so ist leben!

  2. Heyho! Das Storch-Buch liegt auch mir vor – und alsbald wird´s dazu die Meinung einer Frau geben 😉

    schönen Gruß! S.

  3. Hi Silk.e – Heyho ist aber doch ein Piratengruß!! Ein weiblicher Pirat auf meinem Blog? Willkommen! Bin gespannt auf die weibliche Einschätzung des Werkes…;-)

  4. .. der Gruß kommt daher, weil zwischen den Seiten der Ostseesand klebt. Ich komme gerade von der Küste. Das Buch war dabei 🙂

  5. einerseits ist es schade, dass größere verlage nur wenige gute bücher herausbringen. aber dafür ergibt sich daraus ein erheblicher vorteil: die meisten guten bücher kann man schon am aussehen erkennen. so kommen zwar nur wenige auf grund der kataloge in den genuss wertvoller bücher, aber diejenigen, die bereits blut geleckt haben, ham’s leichter am titel und dem cover die guten bücher zu erkennen. ;o)

  6. Immer mehr wirklich gute Bücher aus vergangener Zeit werden nicht mehr aufgelegt und es gibt sie nur noch im Antiquariat. Bücher wie: „Nichts kann uns scheiden von er Liebe von Gottes“ von Klaus Vollmer, „Das normale Christenleben“ von Watchman Nee …
    Mich wundert das “ Mein Äuserstes für sein Höchstes“ noch immer aufgelegt wird.
    Dass Gott uns liebt, das nehmen wir gerne zur Kenntnis und dass er uns alle unsere Sünden und Schuld vergibt auch, aber das wir mit Jesus gestorben sind und das durchleben und erfahren müssen, und wir wirklich niemals Gott und die Menschen lieben können nur Jesus in uns, das wollen wir nicht wahr haben. Oswald Chambers, Luther, Watchman Nee, … sind in diesem Prozess fast wahnsinnig geworden und ich auch. Aber, wie heißt es in einem Lied:…“ und wenn du kurz davor stehst den Glauben zu verliern, dann heb en Blick und sieh, der König lebt…“ Ja ER lebt, er ist auferstanden und seine Wege mit uns sind vollkommen und am Ende dieser Höllenfahrt werden wir ihn erkennen wie er wirklich ist, wie unfassbar wir von ihm geliebt sind, wenn wir in diesen Glaubenskampf, in dem wir stehen bleiben. Es gibt nichts Größeres, als wenn jemand seine ganze Hoffnung auf die Gnade setzt( Gnade ist, was Gott für mir getan hat und tut), und sich durch nichts davon abbringen lässt. Geduld haben wir nötig, damit wir den Willen Gottes tun (nämlich ihm vertrauen) und das Verheißene empfangen.
    Hallo Storch, würd dein Buch auch gerne mal lesen. Ist bestimmt was für echte Sünder/Gerechte, die Ermutigung brauchen.:)

  7. Ein Storchbuch genial.
    Könnte mir jemand sagen,wo man das Buch bekommen kann,haben will:-)
    LG und Gottes Segen
    alfruna

  8. Äh, christlicher Buchhandel? Also bei alpha kriegst du es, bei asaph und ich denke auch im kultshopp… da es eine ISBN hat, wird es aber auch jeder Buchhändler besorgen können… Segen!

  9. ja,lach hätt ich auch selber drauf kommen können,aber danke.
    Hab’s eben schon bestellt.

  10. Ich muss doch noch mal etwas zu der Aussage, kreuzigen des Fleisches und wie anstrengend das ist. Ich mache gerade die Erfahrung, dass alles ganz leicht ist, denn ich kann mein Fleisch gar nicht kreuzigen, weil es bereits gekreuzigt ist. Ich kann überhaupt gar nichts tun, weil alles getan ist. Es wird leicht, wenn das hin und her zwischen sich selbst vertrauen und Jesus vertrauen zu seiner Zeit beendet ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s