Ein Weg zur Veränderung ohne „Leistung“: Die lectio divina

„Es fällt Menschen erfahrungsgemäß viel leicher, über die Bibel zu diskutieren, als sich ihr unterzuordnen.“ (Richard Foster)

Wir üben im März als Gemeinde die lectio divinia – diese uralte Methode biblischer Meditation, die weniger auf kluge theologische Einsichten zielt (die fallen dann eher als Beiprodukt ab), als auf die persönliche Ansprache des Einzelnen durch Gott selbst – also auf die ureigenste Absicht des Wortes Gottes als Beziehungsbuch. Bei wikipedia findet sich eine Minianleitung. Die LD zieht hinein in die Unterordnung – denn man muss nichts leisten, man setzt sich einfach dem Wort aus und gleitet hinein in das hörende und gehorsame Gebet.

Wie gut tut das! Wie schwer fällt das! Wie sehr brauchen wir das!

(Wir arbeiten mit dem Buch (plus DVD): „Komm in die Stille“, erschienen bei Schulte&Gerth)

Advertisements

7 Antworten zu “Ein Weg zur Veränderung ohne „Leistung“: Die lectio divina

  1. Super, haben wir im Januar durchgeführt mit Kleingruppen und Gottesdiensten. Gute Erfahrungen damit gemacht. Habe letzten Sonntag statt Lobpreis 15 Minuten „lectio divinia“ gemacht. Guter Austausch danach.

    Grüße aus MG
    Rolf

  2. Wie gestaltet sich das aus der Anleitung mit Punkt 2: wiederholen, wiederholen, wiederholen? Wie vermeidet man, dass das wie ein Mantra benutzt wird?

    Über das Wort nachsinnen, es „kauen“ bis es sich aufschließt, das kenne ich aus Psalm 1 und als Ermahnung im übertragenen Sinne aus Ps 102,5
    5 Wie Gras ist abgemäht und verdorrt mein Herz, denn ich habe vergessen, mein Brot zu essen.
    ..und aus der Zeit der Jüngerschaftsschule, als ich auswendiglernen sollte und nichts haften blieb.

    Letzte Woche habe ich ein Wort vom Herrn in Erinnerung bekommen, seitdem kaue ich darauf herum und sehe, in welchen Situationen dieses Wort wichtig ist und mir Unterscheidung gibt: Kol 3,3 Mein Leben ist mit Christus verborgen in Gott.
    Spannende Sache das… 🙂

    lg
    Deborah

  3. Hi Deborah – schöner Bericht von dir… die meditatio ist ein Nachsinnen, ein Wiederkäuen, kein stumpfes Wiederholen a la mantra… ich habe einen Text, schaue, welcher eine Punkt mich anspricht, dann käue ich diesen wieder und durchleuchte ihn mit allen Sinnen, dann antworte ich Gott und dann beim vierten Lesen des ganzen Textes gleite ich hinüber in die leistungslose Gegenwart Gottes. So wie Verliebte auch ohne Worte beieinander sein und einander genießen können. Schön ist das und das vorher Vertiefte kann Wurzeln schlagen.

  4. Kennst du schriftliches Kauen?

    Beispiel:
    DER Herr ist mein Hirte.
    Der HERR ist mein Hirte.
    Der Herr IST mein Hirte.
    Der Herr ist MEIN Hirte.
    Der Herr ist mein HIRTE.

    😉

  5. „ich habe einen Text, schaue, welcher eine Punkt mich anspricht, dann käue ich diesen wieder und durchleuchte ihn mit allen Sinnen, dann antworte ich Gott und dann beim vierten Lesen des ganzen Textes gleite ich hinüber in die leistungslose Gegenwart Gottes“

    … spannend. Wäre gerne dabei, muss in der Gemeinschaft noch intensiver sein … ich mache das gerade mit 2. Korinther 4,1-6 … beim vierten Lesen (Schritt) bin ich noch nicht angekommen. Zu dem dies, zwischen Job und Einerlei.

    Segen dir und deiner Gemeinde.
    Sabina

  6. Hallo Begleiter,
    habe mit der lectio seit längerer Zeit schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie hat zu einer Vertiefung meiner Jesus-Beziehung geführt, die ich nach 20 Jahren Christsein einfach nicht für möglich gehalten hätte. Habe darüber in meinem Blog sehr ausführlich geschrieben. Falls es Dich interessiert: http://scivias.wordpress.com/themen-ubersicht/.
    Ganz viel Segen für Dich!
    Andreas

  7. Hi Andreas, schön, hier von dir zu lesen, denn ich lese auch gerne bei dir mit! Danke für den Hinweis, du hast da echt eine Menge Gutes zusammen getragen, echte Empfehlung an meine Leser hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s