Geheimnisvolle Bibelstellen: Ehem. Leichen wandern durch die Stadt

Ab und an trifft man auf Bibelstellen, die einen verblüffen, weil man sie sicherlich schon oft gelesen hat, aber sie plötzlich auffallen. Da erzählt Matthäus von der Kreuzigung und was dann kommt, hat eine Menge von einem Tarantino-Film oder einer Stephen-King-Kurzgeschichte und ich kann kaum anders, als in Filmzitaten zu denken…;-D

…und die Gräber öffneten sich. Viele verstorbene Heilige wurden auferweckt. Sie kamen nach der Auferstehung Jesu aus ihren Gräbern, gingen in die Heilige Stadt und erschienen vielen Menschen. (Matthäus 27,52.53)

Matthäus greift hier kräftig vor (der Kontext ist die Kreuzigung) und beschreibt ein Ereignis nach der Auferstehung – aber da Matthäus die Dinge gern thematisch behandelt, ist das auch kein Problem. Wahrscheinlich scheint mir, dass hier keine zweite Lazarus Geschichte wartet, sondern eine reale Auferstehung als Vorgriff auf unsere Auferstehung. Die Toten werden auferweckt und erscheinen Menschen – hier deutet sich der Auferstehungsleib an, den Jesus auch tragen wird – und jeder, der glaubt, eines Tages ebenso. (Nix Seele im Weltall – der jüdische-christliche Glaube kennt keine Leibverachtung. Im Gegensatz zur Kirchengeschichte).

Habt ihr noch andere Erklärungen für diese ungewöhnliche Geschichte, die keine Parallele kennt? Mich macht sie auf eine ungewohnte Weise froh. Mag aber auch an der Hitze liegen…;-)

Advertisements

11 Antworten zu “Geheimnisvolle Bibelstellen: Ehem. Leichen wandern durch die Stadt

  1. Ja, die Stelle fand ich auch schon immer strange. Ich kann es mir nur so erklären: Der Auferstehungsleib ist in seinem Wesen – und eben auch in seiner Optik – unserem vorherigen Leib nicht gleich. Wir erinnern uns an Jesus: Selbst ihn haben die Leute – noch nicht einmal die Elf – an seiner Erscheinung erkannt. Die Jünger von Emmaus sind den ganzen Tag mit ihm gewandert und hatten erst bei einer bestimmten Geste am Abendbrottisch ihr Aha-Erlebnis.

    So wird es auch bei den anderen Auferstandenen gewesen sein (übrigens erklärt das auch, warum die vom Tod Auferweckten Lazarus oder die Tochter des Jaïrus nicht in die gleiche Kategorie fallen und somit Jesus tatsächlich als Erster unter den Auferstandenen zählen kann). Wenn diese Auferstandenen durch die Straßen gelaufen sind, dann haben sie kein Aufsehen erregt, weil sie einfach Fremde waren, ganz normale Unbekannte, die wir tagtäglich auf der Straße ignorieren.

    Erst wenn diese Auferstandenen direkten Kontakt mit ihnen sehr nahestehenden Menschen aufgenommen haben, konnten diese anhand von Gesten oder eben direkter Ansprache erkennen, dass hier kein Fremder vor ihnen steht, sondern Freund, Sohn oder Ehemann.

    Zombies in Jerusalem ist eine in der Tat interessante Vorstellung und Hollywood hätte seine wahre Freude daran. Aber die Wirklichkeit ist wohl wie so oft und wie du richtig sagst, weniger dramatisch 😉

    Rolf

  2. Wer behauptet denn, die Seelen der Verstorbenen wären im Weltall? 😉

    Das war auf jeden Fall ein Ereignis, nachdem es schwierig war, die Auferstehung von Jesus als Märchen zu verkaufen, auch wenn die von der Bedeutung her noch mal was ganz anderes war…

  3. @curioustraveller:

    „Seele im Weltall“ bezieht sich wohl auf monistische Vorstellungen, wie es sie im Hinduismus und Buddhismus und vor allem in der „Esoterik“ gibt. Demnach wäre die Einzelseele des Menschen nur Teil einer Gesamtseele, die das ganze Weltall umfasst.

    Helmut

  4. Ich kenne mich mit Esoterik zu wenig aus, deswegen wundere ich mich nicht, dass ich das nicht kenne 🙂 Auf jeden Fall ist das eine geheimnisvolle Bibelstelle. Ich kann sie nicht fassen, und wenn ich es jemals kann, dann werde ich mich tierisch darüber freuen. Allerdings interpretierst du mir recht viel hinein. Sie werden mit Leibern auferstehen, das lehrt man auch die Kirchengeschichte hindurch (die Gnosis und die Katharer wurden ja bekämpft), aber sie wurden auferweckt. Es sind im Griechischen zwei verschiedene Verben verwendet. Sollte ich da falsch liegen, bitte ich um Vergebung! Tatsächlich symbolisiert es aber den Sieg über den Tod, vor allem schön eingerahmt mit der Kreuzigung und dem zerrissenen Vorhang. Also die Sache mit dem Auferstehungsleib lehne ich doch eher ab. Ich denke, es war eine normale Auferweckung (insoweit man das normal nennen kann 😉 ), den Auferstehungsleib kriegt man erst nach der Auferstehung, besser gesagt: bei. Alles andere ergibt ja keinen Sinn.

  5. Hi simon – also eben aufgrund des griechischen Verbs egeiro vermutet man hier eine reale zeichenhafte Auferstehung mit neuem Auferstehungsleib, denn in der Tat ist dieses Wort mit der Auferstehung sonst biblisch verknüpft, im Gegensatz zu Lazarus. Natürlich ist das nur eine Sache der Wahrscheinlichkeit (wie bei mancher Exegese), nicht der absoluten Sicherheit.
    Kirchengeschichte – da spiele ich nicht auf Leibverachtung bezüglich Auferstehung an, sondern bezüglich Sexualität – diese Verachtung ist durch die Hellenisierung hinein gekommen und trägt bis heute in unserer Gesellschaft durch – und leider auch in manch kirchlicher Lehre bzw. Praxis. Eigenes Thema. Das Bild der Seele, die körperlos bei Gott im Weltall rumschwirrt, ist leider die gängige Vorstellung der meisten Menschen.

  6. Hm -.. mächtig viel Theorie dahinter. Wieder ein interessanter Gedankengang von Dir, lieber Christof. Du bringst uns wieder neue Spannungsfelder nahe! Interessant und gruselpassend auch das Foto dazu. Zum Hinweis „Emmaus-Jünger“: Man sieht nur mit dem Herzen gut – das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Vielleicht ist das auch mit dem Auferstehungsleib so? Da ist dann ein „neuer“ Körper, der den Menschen unbekannt ist – aber anhand von Gesten (Abendmahl; Brot brechen) erkennen sie es plötzlich in ihren Herzen, um wen es sich da handelt?
    „Viele verstorbene Heilige“ – was genau meint Matthäus damit? In der Welt wird Heiliger mit Märtyrer gleichgesetzt. Mich interessiert eine andere Auslegung dazu!

    Segensgruß, Heike

  7. Nunja: nach dem NT sind alle Christen Heilige und Superheilige gibt es nicht…;-). Genauso wie alle Christen Priester sind. Die Ausleger vermuten bei dieser Bibelstelle Juden, die vor der Zeit Jesu gestorben waren und nun als Zeichen auferweckt wurden.

  8. OK Wegbegleiter 🙂 Zum Thema Sex und Kirchengeschichte, da müssen wir mal schauen, vielleicht kümmere ich mich mal um das Thema. Fakt ist das die Theologie meist positiv war, die Frömmigkeit allerdings selten, da hast du recht. Aber eigenes Thema. Interessant finde ich, dass Matthäus Heilige schreibt, und nicht, wie bei alttestamentlichen „Heiligen“ üblich „Gerechte“. Spannend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s