Hitze: Kann die mal jemand abstellen?

Nein, ich bin kein Hitzetyp. Ich sitze schon in Unterhose und vom Ventilator mit fieser warmer Luft beschaufelt am Schreibtisch und tropfe trotzdem. Gut, dass Apple-Tastaturen aus Aluminium sind, Kunststoff hätte längst unansehnliche Ätz-Tropf-Markierungen. So allmählich wird die Birne weich.

Gleich Gottesdienst mit Abendmahl. Schätzungsweise 30 Grad Raumtemperatur. Diese Stadt hat Fieber, sie tropft und klebt. Gut, dass die Gemeinde weder Sakko noch Krawatte (diese Vorstellung allein!) verlangt. Ich beneide meine katholischen Kollegen (zumindest in diesem Punkt). Sie könnten unter ihren langen Gewändern schlicht eine Unterhose tragen und keiner merkte es. Theoretisch.

Predigtthema gleich (8: 36 Uhr, 31 Grad Raumtemperatur)? Leben in der Herrlichkeit, im Glanz Gottes. Denn daran haben Christen Anteil. Ein Anteil der verloren war (Römer 3,23: Denn alle Menschen haben gesündigt und das Leben in der Herrlichkeit Gottes verloren). Und auf machtvolle Weise wieder gewonnen wurde ohne Verdienst (Römer 8,30: Gott hat sie (die Menschen, die zu ihm kommen und die er berufen hat) gerecht gesprochen und hat ihnen Anteil an seiner Herrlichkeit gegeben.). Wir sollten nicht eher ruhn, bis wir diese Wahrheit auch in das Herz bekommen haben – und nicht damit zufrieden sein, wenn es nicht so ist, denn dann bleiben wir unter unseren Vorrechten und gottgewollten Möglichkeiten. Die Predigt kann dann im Laufe des Tages im Internet auf der Gemeindehomepage geladen werden. Falls ich sie überstehe. Gestern bei einem Vortrag zu meinem aktuellen Buch hatte ich nach einer Stunde auch nur noch eine sich verflüssigende, graue Masse unter den blonden Haaren, die doch zunehmend den Dienst versagte. War trotzdem gut. Zurück zur Predigt…

Denn der Gedanke, in einem strahlend, hellen Machtglanz zu stehen (denn das sagt doxa, bzw. kabod aus und so erleben es die Jünger bei der Verklärung Jesu) sorgt gerade für einen neuen Schub Perlen auf der Stirn. Aber lieber Schweißperlen als überhaupt kein Schmuck.

Apropos: Hat jemand gute Tipps gegen die Hitze? Das Haus ist mittlerweile warm und kühlt so schnell nicht aus. Freibäder überfüllt und fußpilzverseucht. Ich will kein babyblau aufblasbares Riesenbecken in meinen Garten stellen. Was machst du, um diese Hitze zu überstehen?

(Für Rechtschreibfehler, schräge Gedanken, unzusammenhängende Kontexte ist einzig und allein die Hitze verantwortlich)

Advertisements

13 Antworten zu “Hitze: Kann die mal jemand abstellen?

  1. Mein Ventilator hat den Geist aufgegeben, und ich habe den Gottesdienst geschwänzt. Das kommt ja für dich nicht infrage. Wie wärs mit einem „Gottesdienst alternativ“? Kann aber auch sein, dass der Ideenbrunnen für sowas kurzzeitig trocken läuft.
    Der beste Tipp bei der Hitze ist neben reichlicher Flüssigkeitszufuhr: Einfach hinnehmen! Jede Aktion verschlingt die Kräfte, die man zum Überstehen braucht.
    Es gibt eine Zeit nach der Hitzewelle.
    Übrigens: Hoffentlich erleiden unsre heimkehrenden Afrikaner keinen Schock, wenn sie den Flieger verlassen.

  2. … an der Ostesee wohnen, nicht zum baden fahren können, Rolläden am Haus runter, 12 Stunden arbeiten, prüfungsverschwitzte Mädels mit blanken Nerven trösten, eigene Nerven dabei irgendwo hin stecken, „Herr steh‘ mir bei“, dazwischen k.o.-Schlaf, letzte to-do-Liste abarbeiten, Überstunden zählen, sich auf den Urlaub freuen und Überstunden ran hängen … und wenn der da ist, wird es regnen 😉

  3. Alle Rollos runter, Ventilator an (der sich schon nicht mehr drehen will), Riesensollenschirm auf Balkon, Wanne mit Wasser vor die Gartenbank und jede Stunde den Kopf unter die Dusche.
    (Das alles geht auf der Arbeit natürlich nicht, da wird geschwitzt, geschwitzt, geschwitzt…)

  4. Peter Fox mit ein bisschen Cold Steel hilft auf jeden Fall! 😉
    Und gleich in die Carolus Thermen, Rabattaktion: Pro °C Tagestemperatur 1% Rabatt, also heute um die 35%…
    Im Gegensatz dazu war der Gottesdienst in AC heute sehr kräftezehrend. 😦

  5. Ich hab die Rolläden fast ganz runter gezogen. ein bißchen steht noch offen, damit ich das Tageslicht nutzen kann und nicht extra Licht anschalten muss. Dann reiß ich bei schlechtem Wetter überall die Fenster auf, um die Wärme rauszubekommen (es hat vor kurzem geregnet und dann war es mal abgekühlter draußen). Ansonsten lüfte ich spät abends und/oder über Nacht. Es kommt aber darauf an, ob es draußen etwas abgekühlter ist und die Außentemperatur geringer als die Innentemperatur ist. Wenn die Außentemperatur wesentlich höher ist, mach ich das nicht. Ansonsten ist es natürlich gut elektrische Geräte weitgehend auszulassen. Viel trinken, kalt duschen, kalte Fußbäder, Kühl-Akkus ist/sind auch sehr gut. Ventilatoren und Klimaanlagen nutze ich eher nicht, da sie für die Umwelt nicht so gut sind.

  6. Öh, ehrlich, ein Planschbecken ist die Attraktion für unsere Kids. Und ein Rasensprenger in form einer Spritzblume – da können die einen ganzen Nachmittag drum rumrennen.
    Ansonsten: Rolläden bis auf einen Spalt runter, Fenster zu, Türen auf, vor den Ventilator noch ein Handtuch hängen, das mit kaltem Wasser nass gemacht wurde.
    Und: (kein Scherz) Warmen Pfefferminztee trinken. Löscht den Durst am Besten und bringt einen nicht zusätzlich ins Schwitzen.

  7. @Martin: Peter Fox – right you are! Unser Gottesdienst war super – ich habe eine Hochtemperaturkurzform des Abendmahls gemacht und alle waren happy. Außerdem habe ich kurze Hosen getragen und mir einen Ventilator auf die Bühne gestellt – war auszuhalten…;-)
    @S.: Klimaanlagen sind Klimakiller und ich genieße sie nur im Auto, weil Fahren sonst schnell mit Lebensgefahr verbunden ist. 30 Grad im Auto entspricht 0,5 Promille… aber was ist an Ventilatoren schlecht? Ich habe den VORNADO entdeckt. Der macht indirekt Wind und das ist sehr angenehm, außerdem schluckt er nicht viele Watt… sorry: seine Leistungsaufnahme ist recht gering.
    @curious: echt? Pfefferminztee? Lauwarm? Klingt so nach Asterix bei den Briten? Ich versuche es.

    Ansonsten: besucht IKEA – bestens gekühlt…;-)

  8. Rolf: „vor den Ventilator noch ein Handtuch hängen, das mit kaltem Wasser nass gemacht wurde.“

    ach? … auch nette Idee

  9. Kühl-Akkus sind echt gut, frühmorgens lüften und Rolläden runter. Wenn möglich langsame und ruhige Bewegungen machen in der Arbeit und Prioritäten setzen, was wirklich wichtig ist. Hatte Nachtwachen und tagsüber klappt das nicht gut mit dem Schlaf. Wenn die Hitze an Gott vorbei muß, wird er auch da Kraft und Hilfe schenken. Gott will ja trotzdem mit uns sein Reich bauen.

  10. Ich danke Gott für meine Kellerwohnung, schattige 23 ° hier.
    Wer nicht mit einer solchen gesegnet ist, sollte die Zeit am frühen Morgen nutzen, wenn die Temperaturen noch nicht so hoch sind – Fenster und Türen weit auf und gründlich durchlüften, anschließend Rollos auf den Sonnensweiten runter. Die Family über mir lebt damit ganz gut.

  11. Mein Balkon ist in der Breite 1,20 m. Mein neuer Swimmingpool ist 1 m im Durchmesser :-D. Ja, ich habe mir so ein Kinderplanschbecken gegönnt! 30 cm Seitenhöhe ist nicht besonders toll, aber die Wasserpfütze langt hin, daß ich nachmittags in das Planschbecken steige, bis zum Bauch im kühlen Nass plansche. Und mir mit nem Meßbecher das kalte Wasser über den Kopf gieße.
    Muß ja nicht IMMER Schwimmbad sein ;-)! Meine Nachbarn haben mich erst ausgelacht, nun aber äugen sie immer über die Balustrade: „Ach, Du hockst wieder in Deinem Minipool …“ und sie lachen jetzt nimmer – ha!

  12. Nun, lauwarmes oder warmes trinken ist wirklich sinnvoller als kaltes: der Körper hat große Anstrengung, das eiskalte Zeugs auf Körpertemperatur zu erhitzen und als Folge davon schwitzt man direkt noch mehr. Das gilt auch fürs kalte Duschen. Ich dusche lauwarm, etwas unter Körpertemperatur und habe nach der Dusche wirklich teilweise für kurze Zeit eine Gänsehaut, weil mir kalt ist 😉 und das bei draußen 35 Grad und drinnen mindestens 28.
    Ansonsten kaltes Fußbad; die Kälte steigt langsam nach oben, herrlich. Ventilatoren lass ich aus, ich bin geizig, was Stromverbrauch betrifft.

  13. Ich fahre seit 4 Jahren regelmäßig Bahn (fast täglich).
    Im Winter maulen alle wegen der Kälte & kaum ist es sonnig, maulen alle wegen der Hitze *^^*/

    Ich hoffe, Du kommst durch =)
    LG!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s