Kreative Leser gesucht: Für den Glauben als Bewegung zwischen Loslassen, Empfangen, Anpacken

Vor einigen Tagen mit einem lieben Kollegen bei IKEA Köln gesessen, Lachs gefrühstückt und vor allem eine Herbsttagung in Karlsruhe für Leiter und Leitungskreise geplant, die wir beide zusammen leiten werden. Thema: Leiten aus der Stille – geistgeleitet führen. Dabei ist die Selbst-Leitung genauso gemeint wie vor allem natürlich die Leitung von Gemeinden, Gruppen etc…

Schnell waren wir uns klar: wir wollen keine neuen Methoden und Rezepte anbieten, sondern die Tagung selbst soll Erfahrung bieten und einen Weg gehen… irgendwann kam mir ein Bild in den Sinn, das auf andere und neue Weise den Rhythmus aus „Lass dich fallen und flieg“ ausdrückt…

Glaube als Bewegung zwischen Loslassen, Empfangen und Anpacken…

Ich hatte plötzlich ein ganz deutliches Bild vor Augen – von:

  • Händen, die sich nach vorne öffnen (um Blockaden loszulassen, Mauern abzubauen, Dinge abzugeben und das Herz von den falschen Dingen zu leeren)
  • Händen, die sich empfangend nach oben öffnen (um in geistlichen Übungen und Wegen Kraft von Gott zu empfangen, von ihm gefüllt zu werden, Worte und Weisung zu empfangen)
  • Händen, die anpacken (und nicht nur individualistisch bei sich bleiben – denn die Hände sind zum Anpacken da. Die Sendung in die Welt zum Salz und Lichtsein und Anpacken ist auch biblisch der Höhepunkt dieser Bewegung!)

Glaube heisst letztlich, immer wieder neu zwischen diesen Polen zu schwingen und sie als heilsames Spannungsfeld zu begreifen. Wer nicht loslässt kann nicht empfangen. Wer nicht empfängt, packt aus eigener Kraft an. Wer nicht anpackt, gewinnt keinen neuen Raum zum Empfangen und verfehlt den Herzenswunsch Gottes…

Gibt es graphisch begabte Menschen in meiner Leserschaft? Es eilt nicht – aber diese drei Bewegungen der Hände graphisch oder fotographisch, schlicht, eher abstrakt in ein Bild zu packen als Logo – davon träume ich noch, das kann ich aber nicht…;-) – entspricht nicht meinem Gabenprofil.

Wenn dich dieses Bild auch begeistert und die Gaben zum Händemalen hast… dann würde ich mich freuen!!

Advertisements

14 Antworten zu “Kreative Leser gesucht: Für den Glauben als Bewegung zwischen Loslassen, Empfangen, Anpacken

  1. Hallo lieber Wegbegleiter.
    Ich mag diese Bilder, die du für das Seminar beschreibst. Leider bin ich auch nicht
    begabt, dir ein Logo daraus zu zaubern. Aber mir ist sofort ein Gedanke für die Tagung gekommen, dass man aus und mit diesen Bewegungen bestimmt ein gutes Bibliodrama gestalten könnte…

    Viele Grüße,

    Janetschka

  2. Vielleicht ein kleinere Tipp:
    Es handelt sich doch immer um dieselben Hände.
    Einem fotografisch einigermaßen geschickten Menschen sollte es gelingen, diese mittels Überschneidungen auf ein einziges Logo zu bringen, vielleicht verschiedenfarbig.

  3. mal sehen, vielleicht solltest Du noch genau schreiben ob Du das Bild als Bleistiftzeichnung oder . . .

    und in welcher Größe Du es möchtest.

    Gruß
    Christian

  4. @Sempervivum: sehr feine Idee!!
    @Christian: ist eigentlich egal – schlicht kann es sein, eher wie ein abstrahierendes, vereinfachendes Icon oder Piktogramm, als eine detaillierte Federzeichnung – die Größe ist ja eigentlich egal, kann man ja beliebig einscannen und vergrößern, verkleinern… aber ich bin auch für andere Ideen offen – Foto: warum nicht? Ich denke immer: Logos mit wenigen Strichen bleiben besser haften als aufwändige Zeichnungen…
    @Janetschka: gute Idee – wie würdest du das umsetzen?

  5. Hallo,

    irgendwie hat mir diese Post richtig gut getan. Als du diese drei Bilder beschrieben hast war mir als würde sich in mir etwas öffnen, als müsse auch ich loslassen … ich gebe mir oft Mühe etwas zu empfangen oder etwas zu tun, aber ich habe Ängste und die muß ich erst loslassen, auch meine Nervosität und psychischen Streß.

    Danke für diese Nachricht, sie hat mir sehr gut gefallen.

  6. Loslassen, Empfangen u. Anpacken!

    GOTT reicht uns SEINE Hände entgegen. Um zu empfangen, müssen wir loslassen können. Denn gefüllte Hände sind nicht bereit, Gaben GOTT-es zu empfangen. D.h. dass wir aufgeben müssen. Wir sind schwach, aber „bei GOTT ist kein Ding unmöglich!“ Und, wenn wir frei geworden sind, haben wir Platz gewonnen für GOTT-es Gaben. Wenn wir von GOTT Kraft empfangen haben, können wir mit anpacken, SEIN Werk hinauszuführen.

    Wir können von GOTT-es Gaben auch weiterreichen, um selber mehr Platz zu bekommen, von GOTT zu empfangen. So ist es ein gesegneter Kreislauf u. kein Teufelskreis.

    GOTT ruft uns in SEINEN Dienst, da müssen wir auch beliebte Freundschaften loslassen können u. wir werden gleichgesinnte Glaubensbrüder gewinnen. Gemeinsam können wir anpacken, die Frohe Botschaft zu verbreiten!

  7. Wenn ich mir das so vorstelle, dann ist das eine einzige Bewegung zweier Hände: Sie liegen auf der Brust im Herzbereich, öffnen sich weg vom Herzen und bleiben offen zum Loslassen. Dann heben sich die geöffneten Hände nach oben zum Empfangen. Und am Ende machen dieselben Hände eine Faust zum Anpacken.

  8. Hallo Christof,

    schätze diesen Maler kennst du schon?

    Bietet auch gute Meditationsmöglichkeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s