Buchempfehlung: Zum persönlichen Meditieren, Vorlesen, Anregen lassen und Verschenken

Es gibt die Helden der ersten Reihe in der Bibel. Petrus, Johannes, Abraham, David und viele mehr. Dann gibt es die Persönlichkeiten aus der zweiten Reihe – und die sind manchmal wie verborgene Perlen, die es zu entdecken gibt. „Gottes verborgene Helden“ tut das. 52 Figuren der Bibel werden ungewöhnlich beleuchtet von Autoren wie Dr. Reinhard Deichgräber, Astrid Eichler, Albrecht Gralle, Maria Prean und Elke und Dr. Roland Werner. Auch ich hatte die Ehre, ein Kapitel beisteuern zu dürfen – ich habe mir den Zweifler Thomas vorgenommen. Was dabei heraus gekommen ist, wird bald hier zu lesen sein… einfach ein schönes und schön aufgemachtes Buch. Optimal für sich selbst zum Lesen, zum Vorlesen in Seniorenkreisen, Hauskreisen, als Predigtanregung, was auch immer…(und falls jemand fragt: Was verdient der eigentlich an dem Buch, dem sage ich: Nix.). Ich finde es einfach gut.

Was läuft noch? Diese Woche beginnt mit Arnd Corts, Coach für Gemeinden und Unternehmen, den manche vielleicht mal hier oder da im Fernsehen oder den Printmedien gesehen haben, die Erarbeitung eines Studien-Materials zu meinem Buch „Lass dich fallen und flieg“. Wir wollen gemeinsam Gemeinden und Gemeinschaften mit einem hoch spannenden Seminar erreichen und Spiritualität auf praktische und lebendige Weise weiter geben. Viele spannende und inspirierende Rückmeldungen zu meinen bisherigen Seminaren und von Lesern des Buches, sowie seine fachliche Einschätzung ermutigen uns dazu, diesen Schritt zu gehen! Gar nicht so wenige Christen (mich eigeschlossen) sehnen sich nach einer tieferen und ganzheitlicheren Glaubenspraxis und fragen sich: Wie kann man durchdringen zu einer lebendigen Spiritualität – auch als Gemeinde? Es bleibt spannend. Bald mehr dazu…

Ich danke an dieser Stelle allen, die mir bisher kreative, kritische und konstruktive Rückmeldungen zu diesem Thema gegeben haben!

Advertisements

7 Antworten zu “Buchempfehlung: Zum persönlichen Meditieren, Vorlesen, Anregen lassen und Verschenken

  1. Hallo Christoph,

    Danke für die Empfehlung; ich freue mich schon auf deinen Beitrag über Thomas!

    Momentan bin ich dabei, zusammen mit meinem Man dein Buch (Lass‘ dich fallen und flieg‘) zu lesen und darüber nachzudenken. Ich finde das Buch gut durchdacht, ehrlich und auch konkret; wir lesen ab und zu ein Stück und sprechen dann darüber.

    Gerne würde ich es auch Anderen empfehlen, aber nur wenige verstehen gut Deutsch hier den Niederlanden. Ich weiss, dass du hier auch oft Ferien machst, also wahrscheinlich sprichst du auch (ein wenig) Niederländisch. Könntest du dir vorstellen, eine niederländische Fassung zu schreiben, oder dein Buch übersetzen zu lassen? Es wäre schön, wenn wir es hier auch lesen könnten. Es würde bestimmt viele interessieren. Vielleicht denkst du mal darüber nach?

  2. Hi Meriam! Danke für deine nette Rückmeldung. Ich werde das mal bei meinem Verlag anfragen, denn ich kann Niederländisch zwar lesen und verstehen (wenn jemand langsam spricht und auch nicht in Limburg…;-), aber übersetzen sicherlich nicht…

  3. Der Artikel über den Apostel Thomas interessiert mich brennend; fühle mich besonders mit diesem verbunden, denn er wollte es genau wissen und sein Meister nahm ihn ernst, als er zu ihm sagte: „Meine Hände – siehe! Die Nägel – siehe!“ Wenn man es so zurückdeutet in die wahrscheinlichen Worte Jesu, dann erhält man die Anfangsbuchstaben JHWH…und dadurch wurde Thomas überzeugt. Als mein Glaube schwach war, sprach Gott auf ähnliche Weise zu mir — sehr deutlich, mehrmals durch dasselbe wort oder ähnliche Situationen, überredundant. So ist ER. Beim Gedanken an Thomas habe ich die Statue von Bertel Thorvaldsen vor Augen, s.:
    Vor Frue Kirke: Thorvaldsen's St. Thomas the Apostle
    Gottes Segen und vielen Dank für diesen Hinweis dem, dem allein Dank gebührt, denn alles was wir tun — auch wenn es für uns selbst ist — das hat ER für uns getan!
    Uwe Ehrich aus Husum, dem Tor zu den Halligen/Heiligen

  4. Hi Uwe – schön, dass du hier bist, willkommen aus dem hohen und schönen Norden!! Ich werde den Thomas-Artikel direkt in mehreren Happen nach der Reihe über den verlorenen Sohn bringen. Segen dir!!!!

  5. „Gottes verborgene Helden“ habe ich auch gerade gelesen – und die Rezi für die Dezemberausgabe „Christsein heute“ schon geschrieben. Wie immer bei so einem „gesammelten Werk“ haben nicht alle Beiträge die gleiche Qualität. Aber alleine die Idee, ein Andachtsbuch mit 52 biblischen Unbekannten (mehr oder weniger) zu gestalten, finde ich grandios. Das ist u.a. ein gelungener Auffrischungskurs über biblische Geschichte und Geschichten – und zeigt eindrücklich, dass es bei Gott keine Randfiguren gibt.

  6. Habe mir das Buch gekauft. Ich sehe das wie Annekatrin – nicht alle sind von der Qualität her etwas für mich. Aber vielleicht dann für andere.
    Den Jünger Thomas mochte ich schon immer sehr – ich sehe das nämlich genau wie Christof. Thomas war kritisch – und letztendlich dann doch entflammt. Sicher nicht verkehrt, nachzuspüren, ob der Prophet wirklich echt ist. Zuviele gibt es heutzutage, die laut brüllen und meinen, damit richtig zu sein.
    Genaues hinsehen und überprüfen kann Schaden begrenzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.