Ein geniales Zitat zum Thema Leitung und: Wie Gott Menschen führt!

Gute Leitung erkennt man nicht daran, dass es dem Leiter gelingt, sein Ding durchzuziehen. Man erkennt sie daran, ob es ihm gelingt, die verfügbaren Ressourcen einer Gruppe so zum Tragen zu bringen, dass sie sich den entscheidenden Fragen stellt.“ (Ronald Heifetz (Direktor an der Harvard Kennedy School of Government)) (Gefunden hier)

Mein lieber und sehr geschätzter Autoren- und Redaktionskollege Thomas Härry fragt im Aufatmen-Blog, ob diese Idee nicht genau dem Wesen und Vorgehen von Jesus Christus entspräche, der eben ganz viel Kraft und Autorität in die Hände der Männer und Frauen legt nach der Auferstehung und das bis heute tut… das ist unbedingt zu bejahen!

Ich würde sogar weiter gehen – dieser Satz entspricht dem Wesen Gottes, mit seinen geliebten Menschen umzugehen. Die tolle Botschaft von der Befreiung durch Jesus Christus kommt ja eben nicht mit Paukenschlägen, nicht mit Gewalt, mit Druck, mit Überredungskünsten, mit superintellektuellen, klugen Worten und Argumenten, die keiner widerlegen kann – wo sie das tut, entspricht die Art der Vermittlung nicht mehr der Botschaft und ich werde höchst misstrauisch!

Predigt, Weitergabe des Glaubens egal auf welcher Ebene darf niemals manipulativ, gewalttätig (auch nicht mit Worten!) oder in die Enge treibend sein. Wer so agiert, agiert gegen Christus, obwohl er ihn im Munde führt. Klartext natürlich, keine weich gespülte Botschaft – immerhin ist Jesus am Kreuz verblutet, da muss man nicht nur mit Wattebäuschchen schmeißen. Aber die Triebkraft muss immer Liebe, Zartheit, Respekt und Freiheit sein.

So geht Gott mit seinen Menschen um. Er lässt sie – pardon – auch und unter Schmerzen in die Scheiße rennen, weil er ihren freien Willen respektiert und sie nicht überwältigen will und kann, es widerspräche seinem Wesen. Er bietet sich mit großer Hingabe und Liebe jedem Menschen an und wenn einer oder eine sich entscheidet, umzukehren, den Weg mit Gott zu gehen und Jesus Freund zu nennen, dann herrscht im Himmel Jubel unter allen Engeln…

Und was geschieht mit dem neuen Kind Gottes? Übt es nun blinden Gehorsam und wird zur willenlosen Marionette? Wieder nicht: Gott geht den Weg geduldig weiter und befähig, rüstet aus, hebt auf, ermahnt in Liebe, tröstet, hat Geduld… – DAS ist das Vorbild für jeden Leiter!

Leitung als Befähigung. Wie schön! Und wie sehr gegen alle Macht in dieser Welt…

Advertisements