Umgang mit starken Gefühlen: Wohin mit dem Zorn, wenn Menschen an mir schuldig werden?

Port-8

Image via Wikipedia

Dass Gefühle zum Leben dazu gehören und nicht weniger wert sind als der Verstand – das habe ich hier schon ausgeführt und das ist urbiblisch. Aber wie läuft das praktisch ab, wenn starke, „negative“ Gefühle mich bestürmen? Jemand hat mich verletzt, war fies und ungerecht, ich bin ausgegrenzt worden, was auch immer… dass da Zorn hoch kommt, ist ja gut und absolut richtig! Das stoische sanfte Lächeln als Ideal kann ich jedenfalls bei Jesus und Paulus nicht finden…

Es gibt drei Reaktionsketten – je nach Prägung:

  1. Unrecht – starkes negatives Gefühl – Gefühl unkontrolliert herrschen lassen – zurückschlagen – zerbrochene und geschädigte Beziehungen (und: Zorn rausknallen hilft nicht gegen den Zorn, die Katharsis verstärkt ihn sogar noch!)
  2. Unrecht – starkes negatives Gefühl – Gefühl verdrängen – Unrecht relativieren (war ja nicht so schlimm, ein Christ kann das ab…) – unehrliche, geheuchelte Beziehungen plus Verbitterung plus eventuell Depression
  3. Unrecht – starkes negatives Gefühl – Gefühl wahrnehmen, seelisch, geistlich und körperlich spüren und benennenGnade gewähren, Gott Rächer sein lassen, vergeben und ggf. Gefühl angemessen,aber durchaus emotional ausdrücken – versöhnte Beziehung mit mir und anderen, in denen Wachstum geschieht…

Es ist klar und versteht sich von selbst, dass man sich nur bedingt zu einem der drei Wege entscheiden kann… vieles läuft ja in diesem Bereich rasend schnell ab… sozusagen aus dem Rückenmark… ;-).

So ist der Weg ein zweifacher:

  1. Die biblische Sicht auf Gefühle und ihren Umgang vor Augen haben. Und im Zweifel: Mut zu Gefühlen zu haben!
  2. An den Prägungen zu arbeiten und den Geist diese heilen lassen, damit Reaktionsmuster sich langsam ändern. Denn ob wir rausknallen oder verdrängen – das ist sehr, sehr früh in uns angelegt durch seelische Entscheidungen. Da benötigen wir oft Begleitung, Gespräch und Heilung von Verletzungen. Aber: Wenn Jesus mit Eiferern (Simon, der Zelot) und Emotionsbündeln wie Petrus umgehen konnte, dann wird er auch unsere Gefühle heiligen können…
Advertisements