Biblische Spiritualität: Einreden – Sich selbst Gottes Wort predigen und so den Glauben vertiefen

Sprich die Weisungen aus meinem Gesetzbuch ständig vor dich hin und denke Tag und Nacht darüber nach, damit dein ganzes Tun an meinen Geboten ausgerichtet ist. Dann wirst du Erfolg haben und wirst alles, was du beginnst, glücklich vollenden. (Josua 1,8; GN)

The famous Greek word logos — “word, speech, a...

(Photo credit: Wikipedia)

Wir sind es nicht gewohnt, laut zu lesen. Dabei ist das leise lesen eine Erfindung des Mittelalters, Juden lesen heute noch halblaut murmelnd in der Thora. Und das hat seine tiefe Bedeutung, die es wieder zu entdecken gilt…

Wenn wir laut lesen, werden mehr Sinne beteiligt. Plötzlich haben Mund und Ohren etwas zu tun – und nicht nur unser Verstand. Das Gelesene dringt tiefer ein und das ist auch nötig. Denn sonst redet jemand anders zu uns. Die Gesellschaft, die Prägungen und Verletzungen… Forscher haben heraus gefunden, dass man sich selbst bis zu 1200 Worte pro Minute sagt (eigentlich denkt – es geht ja rasend schnell) – davon sind 80% negativ.

Wie wollen wir im Glauben und auch in der Heiligung der Gedanken, der Gefühle wachsen, wenn wir uns nicht selbst die richtigen Dinge sagen – gegen die falschen? Dabei handelt es sich nicht um eine neumodische Übung. Mönche sprechen vom „Einreden„, die Wüstenväter (also die ersten Mönche) haben diese Methode benutzt, um die Fallstricke des Gegners zu sprengen. Evagrius Ponticus hat das „Antirrhetikon“ geschrieben und dort biblische Aussagen definiert, die bestimmte Versuchungen bekämpfen…

Versuch es doch einfach. Experiment – sage dir 21 Tage lang (dann wird es zur Gewohnheit) morgens und abends jeweils drei Minuten folgende Sätze laut zu – du wirst staunen:

  1. Meine Gebete sind kraftvoll und wirksam (2.Kor 5,21; Jakobus 5,16b)
  2. Wie Abraham spreche ich Tag für Tag Gottes Zusagen über meinem Leben aus, sodass mein Glaube gestärkt wird und ich mehr und mehr diese Zusagen empfangen kann (Römer 4,17-23) 
  3. Gott sorgt für mich und erfüllt reichhaltig alle meine Bedürfnisse (Phil 4,19) 
  4. Gott ist an meiner Seite, deswegen erkläre ich: Ich kann nicht besiegt werden (Römer 8,37; Ps 91; Phil 4,13) 
  5. Ich bin für die Sünde gestorben und trage göttliche DNA in mir (Römer 6,11; Römer 5,17) 
  6. Ich lebe unter einem übernatürlichen und unsichtbaren Schutz (Psalm 91; Hebr. 8,6) 
  7. In Jesus bin ich 100% geliebt und wertvoll und somit würdig, Gottes Segen vollständig zu erleben. (Kolosser 1,12-15) 
  8. Ich erwarte heute in meinem Leben, dass ich in der Vollmacht Gottes Menschen begegnen kann, um ihnen Licht und Freude zu sein, um Befreiendes auszusprechen, Zeichen zu vollbringen, Kranke zu heilen (Mattäus 10,7.8) 
  9. Ich lache, wenn ich eine Lüge vom Teufel höre und weise sie von mir (Psalm 2,2-4)
Advertisements