Knackpunkt: Ich-zentriert beten vs. Christus-zentriert beten

Hast du heute schon ein Gebet gesprochen, das Gott zum Lächeln bringen und ihn sagen lässt: „Wow, du musst glauben, ich bin, wer ich sage, der ich bin. (Louie Giglio)

Gottes Möglichkeiten sind größer als unsere. – Richtig? Richtig. Gottes Gedanken und Pläne sind aber auch… ganz anders als unsere. Meistens. – Richtig? Äh…

Gott ist nicht dazu da, unsere Möglichkeiten, unsere Pläne abzunicken und da, wo es hakt, ihnen einen kleinen Schubs zu geben. Wir sind dazu da, auf seiner Ebene zu sitzen, den Platz an seiner Seite in Christus einzunehmen und zu lernen, die Welt und unser Leben durch seine Augen zu sehen. Damit unsere Gedanken,Gefühle, Pläne mehr und mehr ihm ähnlicher werden. Wir werden hinein transformiert in das Bild Christi. Heiligung nennt man das. Dass der Geist an Raum gewinnt und die Seele heiligt. Ein herrlicher – manchmal schmerzhafter Weg des Loslassens.

Epheser 2,4-7 macht deutlich: Wir sind bereits auferweckt, wir sitzen in Christus in der himmlischen Welt. Ich für meinen Teil sitze allerdings häufig in meiner Welt. Und habe dann auch deren Perspektive. Klein, eingeschränkt, ich-zentriert. Manchmal träume ich von etwas Großem… und meine Gott zu hören, der mir zuflüstert: Was? So wenig traust du mir zu? Verdoppel das mal und wir kommen langsam auf die Größe des Senfkorns, von dem mein Sohn spricht, dass es Berge versetzen könne…

Die geistliche Kunst ist es, mit den Füßen auf dem Boden und dem Herzen im Himmel zu leben. Nicht abgehoben, sondern erdverbunden. Aber nicht erd-gebunden! Unser Sitz ist bereits bei Gott und ich will im Gebet mit allem rechnen, was im Reich Gottes bereits Realität ist. Ich will um Heilung beten, um Erweckung, um Transformation, um Aufbruch, um Ablösung von Süchten und um vieles mehr – dass eben nicht mehr in meiner Macht liegt…

Und ich will sehen, wie Gott lächelt und sagt: Endlich traut er sich, mir zu glauben, wer ich bin… und auch so zu beten!

(Quelle des Bildes: http://www.morguefile.com/archive/display/589979)

Advertisements

Eine Antwort zu “Knackpunkt: Ich-zentriert beten vs. Christus-zentriert beten

  1. Pingback: Gebet | robertsgedanken·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.