Der vor Jubel hüpfende Gott – deinetwegen!

olemerleDer Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der rettet; er wird sich über dich freuen mit Wonne, er wird ruhen (still sein) in seiner Liebe, er wird über dich jubelnd frohlocken. (Zefanja 3,17; SCH2000)

Es gibt sie – diese Momente. Da schaue ich mir meine beiden Kinder, Ole und Merle, an und mein Herz (zer-)springt vor Freude. Da werde ich ganz still. Ich könnte platzen vor Staunen und tiefer Bewunderung über dieses Geschenk der Kinder. Sie sind ja nicht mein Werk – sie sind ein Geschenk der Gnade Gottes, Meisterwerke seiner Hand.

Es gibt sie aber auch – diese anderen Momente. Da möchte ich die beiden an die Wand klatschen (Eltern werden mich verstehen)! Sie nerven, stören, sind laut, machen alles, nur nicht mit und außerdem, Frechheit, spiegeln sie mich auch noch in ihrem Verhalten und ich ärgere mich gleich doppelt. Über sie und über mich, dass ich ihnen das vorgelebt habe.

Der letzte Aspekt lässt sich in unserem Text aus dem kleinen Buch Zefanja sicher nicht finden. Gott projiziert nicht und unsere Schieflagen sind nicht von ihm abgeschaut. Aber der Rest gilt und findet sich auch bei Zefanja! Wo unendliche Liebe ist, da sind eben auch Zorn, und Schmerz, wenn die geliebten Kinder schiefe Wege gehen, die in die schmerzhafte Irre führen. Aber die Liebe ist eben auch da! Sie ist und bleibt die Grundschwingung Gottes von Anfang an! Lassen wir uns das doch mal gefallen: Gott freut sich über dich in Fröhlichkeit, in Wonne. Er wird ganz still, so sehr liebt er dich. Dann wieder springt er vor Freude jubelnd durch die Gegend, dass es dich gibt! Ja, dich!

Es ist keine Liebe, die sich an deiner Leistung entzündet. Es ist eine Liebe, die ist. Einfach so. Und deswegen auch nicht verloren gehen kann. Wenn das kein Grund für jubelndes Hüpfen ist!

Advertisements