What would jesus do? Falsche Frage – besser: What Jesus has done?

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen Regionen in Christus (Epheser 1,3; S2000)

billboard-63978_640Vor etwa 15 Jahren tauchten sie zuerst auf – und es gibt sie bis heute: WWJD-Armbänder. What would Jesus do – eine einflussreiche Aktion war das. Was würde Jesus tun – das sollte man sich fragen in allen möglichen und unmöglichen Situationen des Lebens! Stress mit einem Kollegen – was würde Jesus tun? Depression – was würde Jesus tun? Keine schlechte Frage, aber… sie hat es in sich. Zuerst: Kann man das so genau herausfinden, was Jesus tun würde? Die Bibel bietet auf viele Fragen unserer Zeit eben keine direkte Antwort, ist kein Rezeptbuch. Deswegen betont ja bereits Jesus, dass der Heilige Geist uns (mithilfe der Bibel) in die Wahrheit hinein führt.

Abgesehen davon: Was geschieht, wenn ich die Frage falsch beantworte und dann das Falsche tu? Schlimm? Egal? Da schleicht sich schnell Leistungsdenken durch die Hintertür hinein. Und dann glaube ich: Die Frage WWJD wird erst dann gelassen stellbar, wenn man sich vorher WJHD beantwortet hat. What Jesus has done? Was hat Jesus getan? Nämlich eine ganze Menge! Wir leben aus dem Vollen, aus Verheißungen, Zusagen. Zum Beispiel, dass wir bereits allen geistlichen Segen empfangen haben. Das öffnet ganz neue Horizonte! Nicht mehr: Was muss ich machen, sondern: Was muss ich lassen, damit Blockaden für diese Zusage ihre Macht verlieren?

Ich glaube: Wer im Glauben ergriffen hat, was Jesus in Kreuz und Auferstehung bereits für uns geschaffen hat – wer im Bewusstsein des Heiligen Geistes lebt – der wird immer mehr und fast wie selbstverständlich in die richtige Tat hinein geführt werden. Ohne jeden Krampf.

Advertisements