Verschnupfter Glaube! Einmal schnäuzen bitte!

Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben. (Johannes 10,10b)

allergy-18656_640Was für eine Nacht! Immer wieder bin ich aufgewacht und habe herum geröchelt – die Nase verstopft, keine Luft. Das hat etwas total Bedrängendes für mich, wenn ich nicht wie gewohnt durch die Nase atmen kann! Als Folge beginne ich mich oft auch im Kopf irgendwie „matschig“ zu fühlen. Kleine Ursache – große Wirkung. Endgültig durchgedreht wäre ich aber wohl – nur mal so angenommen – wenn ich als Folge des Nicht-mehr-richtig Atmen-Könnens behaupten würde, dass da draußen keine Luft mehr sei! Oder zumindest ein eklatanter Mangel an Luft. Ein ungewöhnlicher Gedanke, aber spielen wir ihn einmal durch! Wie geht das weiter?

Da ist also ein weltweiter Mangel an Luft! Das hat Konsequenzen. Weil das so ist, ist es wichtig, die Menschen zu warnen: Luft wird überschätzt! Sich wirklich lebendig fühlen, klar, frisch und frei – das ist nicht der Normalzustand in dieser Welt. Stufenweise wird also die Realität an die subjektive Wahrnehmung angepasst. Klingt das total versponnen? Genau das geschieht im Glauben allzu leicht.

Ich spüre Gott nicht? Der Heilige Geist ist für mich keine erfahrbare Realität? Also passe ich die Theologie an. Schraube die Verheißungen Jesu herunter. Damit wird meine subjektive Erfahrung des Glaubens zur Normalität und ist somit leichter auszuhalten. Die Spannung zwischen Soll und Haben wird aufgelöst. Dabei hat sich am Heiligen Geist, an den Zusagen nichts verändert – aber meine geistliche Nase ist verstopft und genau darauf weist Gott mich hin!

Wenn Gott distanziert scheint – vielleicht seit Jahren. Wenn du nicht weiter hinein wächst in die Zusagen Gottes – dann schraube nicht an der Theologie. Frage Gott nach Blockaden!

Advertisements