Ist Gott allmächtig? Ja. Nein. Jein. Danke, Gott.

Denn er (der Herr) möchte nicht, dass irgendjemand verloren geht; er möchte vielmehr, dass alle zu ihm umkehren. (2. Petrus 3,9; NGÜ)

Darf ich Sie auf eine gedankliche Reise mitnehmen? Ist Gott allmächtig? Natürlich ist er das! Er könnte aus Steinen gehorsame Nachfolger formen – das steht in seiner Macht. Wenn Gott also allmächtig ist – und sonst wäre er nicht Gott – warum geschieht dann so viel Dunkles und Böses? Hier wird es nun spannend. Denn obwohl Gott allmächtig ist, ist er es nicht! Denn Gott ist Lüttichauch absolut gerecht – das heißt, er verstößt niemals gegen seine Prinzipien. Zu diesen Prinzipien gehört auch der freie Wille des Menschen. Niemals wird Gott einen Menschen zum Gehorsam vergewaltigen. Das verböte auch das Prinzip der Liebe. Liebe ist immer freiwillig, sonst wäre es keine Liebe. Wer möchte einen Partner haben, der einen nur deswegen liebt, weil er einen Liebeschip ins Gehirn gepflanzt bekommen hat? Ich nicht!

Was sagt der Vers? Gottes Wunsch ist es, dass alle Menschen gerettet werden und ihn als Herrn erkennen. Wird das so kommen? Offensichtlich nicht. Jeder kennt genug Menschen, die als Atheisten durch die Welt gehen und auch sterben. Gott hat also Geduld – und weiß genau: Er wird nicht alle überzeugen können. Er beschränkt also seine Allmacht freiwillig.

Ich finde diese Erkenntnis erstaunlich und befreiend. Denn nun sind wir davon befreit, Gott soweit zu verbiegen, dass er auch noch irgendwie hinter den übelsten Taten steht! Denn nichts geschieht ja gegen seinen Willen… So sagen viele! Ich glaube: Es geschieht jede Menge gegen seinen Willen, weil er den Menschen ihren Willen lässt. Wie gut! Dass Gott seine Allmacht beschränkt – und unsere Freiheit will. Auch wenn es sein Herz zerreißt.

Advertisements