Gespräche mit Gott an der Kaffeemaschine – „Sei du mein Werk!“

Denn was wir sind, ist Gottes Werk; er hat uns durch Jesus Christus dazu geschaffen, das zu tun, was gut und richtig ist. Gott hat alles, was wir tun sollen, vorbereitet; an uns ist es nun, das Vorbereitete auszuführen. (Epheser 2,10; NGÜ)

Ich stehe auf und plumpse an den Schreibtisch. Auf ans Tageswerk! Frisch in die Hände gespuckt. Aber ach – so frisch bin ich gerade überhaupt nicht! Viele Gedanken macspuken noch durch meinen Kopf, dazu zu wenig Schlaf. Während ich mir meinen ersten Kaffee hole, wandern meine Gedanken zum Tageswerk und zu mir und zurück zu meinen Aufgaben. Groß ist der Berg, der heute ansteht. Doch plötzlich scheint es mir, als wenn mich der Herr sanft auf etwas hinweist, während ich den Knopf meiner Senseo drücke…

„Mein Kind. Kannst du dir bitte zuerst einmal sagen lassen, dass du mein Werk bist? Du! Du bist mir ungeheuer wichtig und wertvoll. Ich freue mich über dich. Weißt du, ich weiß doch, dass ihr Menschen es immer wieder versucht, durch Leistung hinzubekommen. Du auch. Du möchtest so gerne ein kleiner Held sein im Alltag und Beruf, nicht wahr? Wie wäre es, wenn du mich in dir Held sein lässt? Denn ich habe eine großartige Aufgabe für dich! Du bist mein Bote genau da, wo du hingestellt bist! Du darfst Himmel und Erde verbinden – wie alle meine Kinder – genau da, wo du gerade unterwegs bist! Eine aufregende Vision! Und damit du nicht denkst, dass du das selbst machst, bereite ich dir sogar noch vor, was du tun kannst. Hör nur genau hin. Lausche auf die Stimme meines Geistes und er führt dich hinein. Ich versorge dich mit allem, was du brauchst. Du bist mein Werk – deswegen kannst du dein Werk tun und du tust es am besten, wenn es mein Werk ist. Viel Spaß heute damit!“

Lächelnd schluffe ich zurück an den Schreibtisch. Dann mal los.

Advertisements