Sich selbst die Wahrheit sagen! Ein wichtiger Weg der Verwandlung…

HERR, wer darf in deinem Zelt weilen? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg? Der rechtschaffen wandelt und Gerechtigkeit übt und Wahrheit redet in seinem Herzen (Psalm 15,1.2; ELB)

Tausend Stimmen sind in uns. Permanent. Die uns anklagen, bewerten, bremsen – aber meistens nicht unbedingt ermutigen. Testfrage: Wie oft am Tag sagst du dir: „Hey, das hast du klasse gemacht, da hast du echt eine tolle Gabe!“ Oder: „Ich bin echt charakterlich gewachsen in den letzten Jahren an der Stelle, wow!“. Eher weniger, nicht wahr? Es erscheint auch erst einmal seltsam, so positiv zu sich zu reden. Doch das Gegenteil geschieht dauernd: „Was habe ich da jetzt wieder verbockt? Ich wieder! Na super! Ich bin echt doof!“. Und wenn nicht mit diesen Worten, dann mit anderen…

truthWas wir verpassen, ist die Wahrheit in unserem Herzen zu sprechen! Diese anklagenden Lügen stimmen ja – wenn überhaupt – nur zum Teil! Mag sein, dass ich gerade etwas nicht geschafft habe. Das ist der Fakt. Aber die Wertung, die daraus folgt ist nicht die befreiende Wahrheit Gottes über mich! Es ist die verdrehte Wahrheit eines verletzten Menschen, der sich selbst negativ wertet, obwohl er unendlich wertvoll in den Augen Gottes ist. Hier sanft, aber klar Einhalt zu gebieten und diese Stimme in ihre Schranken zu verweisen – das ist die Wahrheit sprechen im Herzen. Aber auch: Das Positive endlich aussprechen, wahrnehmen, würdigen!

Das ist letztlich der ruhige, aber stetige Weg der Heilung und Verwandlung: Über sich und andere auszusprechen, was von Gott her wahr ist – nicht was andere sagen oder angelernt ist. Das setzt voraus, dass dieser Gott, der liebende Vater seines Sohnes Jesus Christus, das Denk- und Leb-Zentrum ist. Ansonsten werde andere Stimmen immer wieder das Ruder übernehmen…

Advertisements