Sei gespannt und lass deine Mauern zerbrechen: Das Leben wird immer interessanter!

Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr hat je gehört, und kein Mensch konnte sich jemals auch nur vorstellen, was Gott für die bereithält, die ihn lieben. (1.Korinther 2,9; NGÜ)

„Ich wünsche dir morgen einen guten und gesegneten Tag!“ Ich bekomme am Vorabend des so gesegneten Tages diese sms und spüre, wie ich sie abschmettere. Ich antworte mit einer eigenen sms: „Naja, schauen wir mal. Wird schon.“

daisyIch spüre bei solchen Wünschen, die mich erreichen, dass sie mich doch nicht erreichen. Zumindest nicht mein Herz. Pflichtbewusst sage ich danke oder relativiere den Wunsch, aber eigentlich, ja eigentlich bin ich hart geworden. Ich spüre, wie eingefärbt meine Brille gerade ist und wie Gott mir just in diesem Moment ein geistliches Brillenputztuch reicht und lächelnd sagt: „Da – schau mal wieder durch meine Augen auf dein Leben…“.

Fast jeder Mensch erlebt schwere Tage. Der kindliche Optimismus, der neugierig und gespannt wie ein Flitzebogen in den neuen Tag schaut, dieser Optimismus wird schlicht durch das Leben widerlegt. Irgendwann pflanzt sich ein anderer Satz ins Herz, der so oder ähnlich lauten kann: „Pass auf. Du weißt nicht was morgen kommt. Genieße den Augenblick, es kann morgen etwas Schlimmes passieren.“ Dummerweise verhindert genau diese Haltung ein fruchtbares Leben und genauso den Genuss des Moments – denn wenn der Moment sich langsam anfüllt mit dem Wasser der Angst und Sorge, dann ertrinkt irgendwann die Freude an diesem Augenblick.

Dieser Vers bietet ein Gegengift an. Liebst du Gott (nicht: was leistest du, bist du perfekt, hast du wenig gesündigt?)? Dann hält Gott ein hochspannendes Leben für dich bereit. Sei vorbereitet! Es wird immer interessanter! Wir dürfen uns mit diesem Vers füttern, um wieder neu auf das Leben schauen zu können.

Advertisements