Mit sich selbst versöhnt werden…

eric-ward-342202-unsplash.jpgStress im inneren Team? Wut, ja Hass auf dich selbst? Weil du wieder nicht funktionierst, wie du es dir erwünscht hast? Weil das Abnehmen, das Karriere machen, das Partnerfinden nicht so klappt wie geplant? Wem die Schuld geben? Wenn andere dafür nicht herhalten können, muss man selbst dran glauben…

Wir sind viele. Der Mensch ist ein vielteiliges Wesen. Stimmen in uns beurteilen uns. Wir teilen uns fortwährend auf in Aktive und Passive Anteile, in Beurteiler und Beurteilte, in Richter und Gerichtete. Vollautomatisch. Wenn wir darauf achten, spüren wir diese inneren Dialoge auf. Und stellen fest, dass diese inneren Zwiegespräche uns Energie, Freude und ja, Lebensqualität und Zukunft kosten können! Destruktive Kämpfe im Inneren haben ein unglaublich zerstörerisches Potential.

Jesus sagt das im anderen Zusammenhang über das Reich des Bösen  – aber es gilt für jedes Reich, für jedes Haus, auch für unsere Lebenshäuser: Und wenn ein Reich mit sich selbst entzweit ist, kann dieses Reich nicht bestehen. Und wenn ein Haus mit sich selbst entzweit ist, wird dieses Haus nicht bestehen können. (Jesus in Markus 3,24.25)

Wenn du mit dir entzweit bist – bestehst du nicht. Wirst massiv geschwächt. Deswegen ist Versöhnung mit sich selbst so wichtig. Mit dem eigenen Körper, dem Charakter, den Lebensumwegen und -zerbrüchen, den geplatzten Träumen, den Gaben und Grenzen. Ansonsten werden wir uns selbst uneins und verlieren. Immer. Doch wie kommen der Versöhnung mit uns näher?

Ich glaube: Jesus ist da ein guter Ansprechpartner. Weil er als einziger bedingungslose Annahme und Versöhnung schenkt, ja sie selbst ist! Und uns damit frei setzt, uns selbst auch anzunehmen. Wenn der Gott des Universums uns nicht mehr verurteilt, warum sollten wir es tun? Das müssen wir begrenzend den Richterstimmen in uns sagen. STOP! Aber das sollen auch die Anteile in uns spüren, die wir selbst nicht leiden können. Es wird Zeit, sie zu umarmen und uns selbst Vergebung zuzusprechen. Umarme das, was in dir verletzt ist. Bedingungslos. Gott segne dich!

 

eric-ward-342202-unsplash.jpg

Advertisements